Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Fußballnationalmannschaft der Frauen löst WM-Ticket

Dienstag, 04. September 2018

Mit vier neuen Spielerinnen im Kader hat sich die deutsche Frauen-Nationalmannschaft im letzten WM-Qualfikationsspiel gegen die Färöer das Ticket für die Weltmeisterschaft 2019 in Frankreich gesichert.

Bundestrainer Horst Hrubesch entschied sich für Lena Goeßling, Turid Knaak, Lina Magull und Linda Dallmann in der Startelf. Damit standen mit Knaak, Dallmann und Lea Schüller drei Spielerinnen der SGS Essen im Kader in Torshavn.

Vor 651 Zuschauern im Nationalstadion Torsvöllur erzielte Lea Schüller bereits in der  3. Minute, nach einem Zuspiel von Linda Dallmann, das erste Tor. Danach setzte sich das Hrubesch Team in der gegnerischen Hälfte fest und sorgte für viel Arbeit der  Torfrau Anna Hansen. Alexandra Popp traf nur den Pfosten, den Distanzschuss von Lena Goeßling konnte sie sechs Minuten später (15.) parieren. Nachdem Lina Magull zunächst über das Tor geschossen hatte, setzte sie in der 25. Minute den zweiten Treffer rein. Für das nächste Tor sorgte Leonie Maier nur zwei Minuten später. Der Pass kam erneut von Linda Dallmann. Das Färörer Team versuchte gegen die deutsche Übermacht anzukämpfen und in der 32. Minute gelang es Asla Johannesen gefährlich vor Almuth Schult aufzutauchen, doch sie kam zu keinem Abschluss. Nachdem in der zweiten Halbzeit Carolin Simon (58., 73.), erneut Magull (68.) und Alexandra Popp (71., 90.+2) zum 8:0 getroffen hatten, hatte das deutsche Team die Gruppe 5 auf dem ersten Platz abgeschlossen. Damit waren sie zur direkten WM-Teilnahme berechtigt.

Horst Hrubesch bleibt vorerst Bundestrainer. Seine Nachfolgerin Martina Voss- Tecklenburg steht noch mit der Schweiz in den Play-offs um die Teilnahme an der WM.

Die Aufstellung: Schult - Maier, Doorsoun, Goeßling, Simon – Knaak (46. Rösler) , Leupolz (76. Elsig), Magull, Dallmann, Schüller (46. Schweers) - Popp (C).



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012