Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Grand Slam Judo in Düsseldorf

Montag, 25. Februar 2019

Vom 22. bis 24. Februar 2019 fand im Düsseldorfer ISS Dome der Grand Slam Judo mit der Weltelite des Judosports statt. Insgesamt gingen 606 Athleten, 244 Frauen und 362 Männer, aus 93 Nationen an den Start.

Es war das zweite Jahr, in dem der Deutsche Judo-Bund (DJB) gemeinsam mit der Internationalen Judo Föderation (IJF), dem Sportland NRW und der Stadt Düsseldorf diesen Sportevent veranstaltete. Insgesamt verfolgten etwa 9000 Zuschauer die Wettkämpfe der Judoka. Unter den deutschen Teilnehmern befanden sich mit Nadja Bazynski (TSV Bayer 04 Leverkusen, -63 kg), Moritz Plafky ( JC Hennef, -60 kg), Anthony Zingg (TSV Bayer 04 Leverkusen, -73 kg), Hamsat Isaev (JC 66 Bottrop, -73 kg),  Marc Odenthal (1. JC Mönchengladbach -90 kg), Falk Petersilka (1. Godesberger JC, -90 kg) und Johannes Frey (JC 71 Düsseldorf, + 100 kg) sieben Judoka aus Nordrhein-Westfalen.

Es wurde erstmalig in diesem Jahr die Judo Fun World angeboten. Hier konnten Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit einigen Judoka trainieren. Wer sich die Wettkämpfe ansehen wollte musste früh aufstehen. Am Freitag und am Sonntag begannen sie bereits um 8:30 Uhr, am Samstag um 9:00 Uhr.

Am ersten Wettkampftag dominierten die Japaner*innen. Bei den Frauen gewannen Funa Tonaki (-48 kg) und Tsukasa Yoshida (-57 kg) die Goldmedaille. In der Gewichtsklasse bis 52 kg wurde Majlinda Kelmendi aus dem Kosovo Siegerin. Bei den Männern erkämpften sich die Japaner Ryuju Nagayama, (-60 kg) und Joshiro Maruyama (-66 kg) die Goldmedaille. Die beiden deutschen Kämpferinnen Katharina Menz aus Backnang (- 48 kg) und die Münchenerin  Theresa Stoll (-57 kg) aus München mussten sich im Kampf um Bronze ihren jeweiligen Herausforderinnen geschlagen geben und belegten beide den fünften Platz.

Auch am zweiten Wettkampftag blieben die Japaner*innen erfolgreich. Doch auch das deutsche Team gewann diesmal Medaillen. Miriam Butkereit (TSV Glinde) erreichte das Finale  und unterlag dort der Britin Sally Conway. Damit gewann die Norddeutsche die Silbermedaille. Giovanna Scoccimarro (MTV Vorsfelde) wurde 7. Diesen Platz belegte bei den Männern auch Leverkusener Anthony Zingg im Kampf bis 73 kg ebenfalls.

Dominic Ressel (TSV Kronshagen) dominierte im Kampf bis 81 kg um Bronze gegen Dagvasuren Nyamsuren aus der Mongolei und konnte sich die Bronzemedaille sichern. Timo Cavelius vom PTSV Hof errang den 7. Platz.

Am dritten und letzten Tag gab es eine weitere Medaille für das deutsche Team. Anna Maria Wagner vom KJC Ravensburg trat im Finale der Klasse bis 78 kg gegen Mayra Aguiar aus Brasilien an und musste sich geschlagen geben. Das reichte aber für eine Silbermedaille. In dieser Klasse trat auch Christina Faber vom JC Wiesbaden an, die den 7. Platz erreichte. Johannes Frey vom JC 71 Düsseldorf wurde in der Klasse über 100 kg ebenfalls 7.

Damit endete eine der größten Judoveranstaltungen der Welt, der Judo Grand Slam in Düsseldorf. 



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012