Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Großer Erfolg für Düsseldorf

Montag, 12. Januar 2015

Das DEL Wintergame 2015 war ein Erfolg für die Sportstadt Düsseldorf. Mit 51.125 Zuschauern wurde in der Esprit Arena ein Zuschauerrekord bei einem Eishockey-Ligaspiel in Europa aufgestellt. Außerdem gelang der Düsseldorfer EG ein 3:2 Sieg gegen den rheinischen Rivalen Kölner Haie.

Auch das Wetter konnte der Düsseldorfer EG nichts anhaben, denn trotz +15 Grad C, Regen und Sturm konnte das 206. Derby unter dem geschlossenen Dach statt finden.

Das Wintergame begann mit dem Spiel der Legenden. Als gutes Omen für das Hauptspiel konnte man den 3:1 Sieg der Gastgeber gegen die Haie-Legenden ansehen. Danach rockte die schwedische Band Mando Diao die Arena. Dann kamen die DEL-Spieler auf das Eis.

Das 206. Derby
Trotz der ungewohnten Kulisse starteten beide Teams sehr stark. Von Beginn ging sahen die Zuschauer ein schnelles Spiel. Schon in den ersten Minuten hatten sich beide Teams gute Chancen erspielt. Den Kölnern gelang es, den Druck zu erhöhen. Doch sowohl Nick Latta (14.), als auch Ryan Jones konnten den DEG- Torhüter Tyler Beskorowany nicht überwinden. Dann hatte Jones die beste Chance, die Kölner im Alleingang in Führung zu schießen, aber er vergab. Das sollte sich schnell rächen, denn es schlug auf der anderen Seite ein. Schnörkellos traf Travis Turnbull zur Düsseldorfer Führung (20.).

Im Mittelabschnitt wollten die Kölner den Rückstand ausgleichen und kamen auch zu guten Chancen, doch sowohl Andreas Falk (21.) als auch Mike Iggulden (22.) vergaben. DEG Neuzugang Kris Sparre schlug nur zwei Minuten später zu und traf im Nachschuss zum 2:0. Er war auch der Schütze des dritten Tores, das in der 27. Minute fiel. Die Kölner gaben nicht auf, aber Falk (29.), Chris Minard (33.) und Philip Gogulla (35.) nutzen ihre guten Gelegenheiten nicht. Erst als sie erneut in Überzahl auf dem Eis standen, gelang Gogulla mit einem Schlagschuss der Anschlusstreffer (39.).

Nun sollte der Schlussabschnitt die Wende aus Kölner Sicht bringen, und es wurde noch einmal richtig spannend. Nach drei Minuten erzielte erneut Gogulla das 2:3. Vier Minuten später hätte er ausgleichen können, aber der starke Beskorowany war nicht zu schlagen. Während sich die DEG auf die Verteidigung beschränkte, drückten die Haie weiter auf den Ausgleich. Doch dieser sollte nicht mehr fallen.

Der einzige Punkt, in dem die Kölner an diesem Tag siegten, waren ihr Fans. Mit ihren Gesängen und der Lautstärke übertrafen sie die Düsseldorfer Anhänger.

Mit einem sehr schönen Indoor-Feuerwerk endete dieser Tag, der sowohl den Spielern als auch den Zuschauern in Erinnerung bleiben wird.

Auswirkung auf die DEL-Tabelle
Das Wintergame wurde als reguläres Ligaspiel gewertet. Mit ihrem Sieg konnte sich die Düsseldorfer EG mit 59 Punkten den 8. Platz sichern. Die Kölner Haie fielen mit 55 Punkten auf Platz 10 zurück. Am Freitag, 16.01.2015 werden beide Teams wieder unter normalen Umständen ihren Kampf um den Play off Einzug fortsetzen. Die Düsseldorfer EG hofft, durch diesen Wintergame-Sieg wieder mehr Zuschauer in den ISS Dome zu locken. Bisher liegt der Durchschnitt bei 8.491 Zuschauern. Damit liegt die DEG auf Platz vier nach Köln (10691), Mannheim (10912) und Berlin (12688).



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012