Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Henrik Pfeiffer gewinnt Köln-Marathon

Montag, 02. Oktober 2017

Als erster Deutscher seit 1998 hat Henrik Pfeiffer (TV Wattenscheid 01) den Köln-Marathon gewonnen. Gleichzeitig holte er in 2:13, 39 Stunden die Norm für die Europameisterschaften im nächsten Jahr in Berlin.

Bei strahlendem Sonnenschein starteten die Läuferinnen und Läufer den Köln Marathon. 25 918 Läufer mit und ohne Behinderung hatten sich angemeldet und ein Rollstuhlfahrer. Da es seit vier Jahren keine Handbiker mehr bei dieser Veranstaltung gibt, wurde dem einzigen Rollstuhlfahrer der Start genehmigt. Erstmals gab es auch einen Schülerlauf.

Für Henrik Pfeiffer war es keine leichte Strecke. Gab es zuvor noch Tempomacher, lief er ab km 28 alleine durch die Kölner Straßen. Das erfordert sehr viel Disziplin. Hinzu kam eine frische Brise, die es dem Läufer nicht leichter machte. Aber bei dem schönen Wetter waren sehr viel Zuschauer an den Strecke und dies motivierte. So erreichte er in 2:13:39 Stunden schwer erschöpft aber glücklich das Ziel. Zweiter wurde Dominik Fabianowski (Köln) mit 2:19:33 Std. und 3. Christian Schreiner (Siegburg) in 2:28:22 Std. Bei den Frauen belegte die Siegburgerin Sigrid Bühler mit 2:56:38 Std. den 3. Platz.

Überschattet wurde Marathon durch den Tod eines Läufers. Er war während des Halbmarathons zusammengebrochen und trotz sofortiger Erstversorgung und Transports ins Krankenhaus dort verstorben.




<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012