Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Holprige EM-Qualifikation für das DFB-Team

Mittwoch, 14. Oktober 2015

Nach einer 0:1 Niederlage gegen Irland gelang dem DFB-Team ein glücklicher 2:1 Sieg gegen Georgien und es nimmt damit an der 15. UEFA Europameisterschaft vom 10. Juni bis 10. Juli 2016 in Frankreich teil.

Bundestrainer Joachim Löw und sein Team hatten sich die direkte Qualifikation für die Europameisterschaft anders vorgestellt. Nach den Siegen gegen Polen und Schottland, war ein Sieg gegen Irland klar. Ein Punkt wäre vollkommen ausreichend gewesen. Doch am 8. Oktober kam alles anders und die vorzeitige Qualifikation war verspielt.

Der Spielverlauf ist schnell dargestellt: Das deutsche Team hatte viele ungenutzte Chancen und als der Ball in der 19. Minute im irischen Tor lag, konnte der Treffer wegen Abseitsstellung nicht gegeben werden. Dass die Chancen nicht genutzt werden konnten, lag auch an der kompakten Verteidigung der Iren. Mit der deutschen Verteidigung konnte Joachim Löw auch in der ersten Halbzeit zufrieden sein, doch nicht mit der Chancenverwertung. Nachdem der eingewechselte Shane Long in der 70. Minute die Iren in Führung schoss, bebte das mit 51.000 Zuschauern ausverkaufte Dubliner Aviva Stadium. Der irische Traum wurde wahr: Man hatte den Weltmeister mit 1:0 geschlagen.

Nun musste das DFB-Team am Sonntag gegen Georgien gewinnen. Und auch hier ließ die Mannschaft etliche Chancen ungenutzt. Alleine Marco Reus vergab in der ersten Halbzeit einige Großchancen. Wenn dann doch einmal der Ball gefährlich vor das georgische Tor kam, war Torhüter Revishvili zur Stelle. Die Wende kam nach der Pause. Mesut Özil wurde von den Füßen geholt und Deutschland erhielt einen Elfmeter, den Thomas Müller (48.) souverän verwandelte. Doch nur fünf Minuten später hatte Jaba Kankava ausgeglichen. Jonas Hector hatte eine Flanke unglücklich vor Kankavas Füße geköpft, der so ungehindert Manuel Neuer überwinden konnte. Erst als Löw in der 76. Minute Max Kruse für André Schürrle einwechselte, wurde das EM Ticket gelöst. Drei Minuten später passte Özil auf Kruse und der setzte den Ball zum 2:1-Sieg ins Tor. Deutschland beendete die Qualifikation auf dem ersten Platz der Gruppe D.

Bereits feststehenden Teilnehmer:
Frankreich (Ausrichter), Belgien, England, Nordirland, Wales, Island, Tschechien, Slowakei, Kroatien, Österreich, Schweiz, Portugal, Spanien, Italien, Rumänien, Russland, Albanien (erstmals), Polen und Deutschland. Die Türkei konnte sich als bester Gruppendritter ebenfalls direkt qualifizieren. Die letzten vier Teilnehmer werden in Play-offs ermittelt. Daran werden Bosnien-Herzegowina, die Ukraine, Schweden, Ungarn sowie Dänemark, die Republik Irland, Norwegen und Slowenien. teilnehmen. Die Auslosung findet am 18. Oktober und die Spiele finden zwischen dem 12. und 17. November statt. Für eine große Überraschung sorgte das Ausscheiden der Niederlande. Das Oranje-Team wird nicht zur EM fahren. 



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012