Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Iserlohn Roosters beenden Saison

Samstag, 10. März 2018

Die Iserlohn Roosters unterlagen in der 1. Playoff-Runde in zwei Spielen den Fischtown Pinguins aus Bremerhaven und beenden damit ihre Eishockey-Saison 2017/18.

Die Iserlohner starteten mit Heimrecht in die 1. Playoff-Runde. In dem taktisch geprägten Spiel blieb das erste Drittel torlos. Das erste Tor fiel in der 38. Minute. Wade Bergman passte genau auf Ross Mauermann und dieser traf zum 1:0. Zwei Minuten später zog Rooster-Stürmer Blaine Down von der blauen Linie ab,  Bremerhavens Torhüter Tomas Pöpperle griff daneben und ließ den Puck ins Tor. Damit stand es 1:1. Mit diesem Ausgleich ging es in den Schlussabschnitt, der direkt mit einem Unterzahlspiel der Roosters begann. Nachdem sie diese überstanden hatten, drehten die Pinguine auf. Ross Mauermann erzielte in der 43. Minute das 2:1, keine zwei Minuten später erhöhte Cody Lampl auf 3:1 und Jan Urbas machte das 4:1 (48.). Das Spiel nahm an Härte zu und Cody Lampl erhielt eine Spieldauerdisziplinarstrafe wegen Bandenchecks an Boris Blank. Nur eine Minute später wurde auch Marko Friedrich gegen die Bande gecheckt. Boris Blank konnte ins Spiel zurückkehren, Friedrich jedoch nicht.  Dafür fiel in der 59. Minute das zweite Tor für die Roosters. Doch die Pinguins nutzten ihre Chancen und setzten den Puck zum 5:2 ins leere Tor. 

Mit dem Rücken zur Wand
Das zweite Spiel fand in Bremerhaven statt und spannender konnte es kaum sein. Die Iserlohner wollten Spiel drei nach Hause holen und starteten entsprechend in diese Partie. Nachdem die Roosters eine Unterzahl überstanden hatten und nun in Überzahl auf dem Eis standen, fiel das 1:0 (6.) durch Anthony Camara. Da Pöpperle keinen weiteren Treffer zuließ, blieb es bei dieser Führung für Iserlohn. Im Mittelabschnitt nutzte Kris Newbury ein Gewühl vor dem Iserlohner Tor und glich aus. Dann stand Iserlohn in doppelter Unterzahl auf dem Eis, aber das überstanden sie schadlos und es ging mit dem Ausgleich in den Schlussabschnitt. In der 47. Minute ging Iserlohn durch das zweite Powerplay-Tor von Camara mit 2:1 in Führung, doch die Pinguins gaben sofort eine Antwort und es stand 2:2. In der 55. Minute erhöhte Rylan Schwartz auf 3:2 und Travis Turnbull glich postwendend mit einer Einzelaktion zum 3:3 aus. Nun waren noch vier Minuten in der regulären Zeit zu spielen, aber es fiel kein Tor mehr. Es ging in die Verlängerung und das Glück war dann auf der Seite der Pinguins. In der 75. Minute schoss Jan Urbas Bremerhaven ins Viertelfinale.

Mit dem Ausscheiden der Iserlohn Roosters stehen nun nur noch die Kölner Haie als NRW-Vertreter in den Playoffs.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012