Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Judo-Grand-Prix in Düsseldorf

Montag, 23. Februar 2015

Vom 20. bis 22. Februar kämpften in Düsseldorf Judoka aus 22 Nationen um Medaillen. Nach dem ersten Wettkampftag hatte sich Mareen Kräh aus Spremberg die Bronzemedaille gesichert. Sie hatte sich in der Klasse bis 52 kg nach vier Minuten Kampfzeit gegen Gili Cohen aus Israel durchgesetzt.

Japan hatte sich mit zwei Titeln bei den Männern an die Spitze des Medaillenspiegels (2 x Gold, 1 x Silber, 1 x Bronze) vor Brasilien (1/0/1), China und Belgien (je 1/0/0) gesetzt. Am 2. Tag wurden die Kämpfe der Frauen bis 63 und 70 kg und der Männer bis 73 und 81 kg ausgetragen. Hier gewann Szaundra Diedrich aus Köln die Silbermedaille in der Klasse bis 70 kg. Bronze holten Martyna Trajdos aus Hamburg in der Kategorie bis 63 kg und Sven Maresch aus Berlin in der Klasse bis 81 kg.

Am dritten und letzten Wettkampftag wurden die Kämpfe der Frauen bis 78 und +78 kg und der Männer bis 90 und 100 sowie +100 kg ausgetragen. Carolin Weiß und Franziska Konitz (beide Berlin) gewannen Bronze in der Klasse über 78 kg. Sven Heinle aus Fellbach gewann zum Abschluss des Grand-Prix ebenfalls eine Bronzemedaille.

Mit einer Silber- und sechs Bronzemedaillen standen die Athleten des Deutschen Judo-Bundes zum Abschluss auf Rang zehn im Medaillenspiegel. Mit sieben Gold-, zwei Silber- und vier Bronzemedaillen war das Mutterland des Judo Japan die beste Nation vor Belgien (2/0/0) und Georgien (1/2/2).



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012