Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Kölner EC Schüler sind Deutscher Meister 2015

Sonntag, 22. März 2015

Sie schafften das, was den Profis der Kölner Haie in dieser Saison nicht gelang. Die Schülermannschaft des KEC haben die Deutscher Meisterschaft 2015 gewonnen. Die Junghaie haben in der Deutschen Nachwuchsliga das Finale zur Meisterschaft erreicht und müssen sich gegen die Jungadler aus Mannheim durchsetzen.

Die Schüler im Alter zwischen 14 und 15 Jahren hatten ein hartes Programm. Sie mussten fünf Spiele in drei Tagen absolvieren. Möglich ist dies, da der Deutsche Eishockey Bund (DEB) die Spielzeit um zwei Minuten pro Drittel reduzierte. Doch für die Kölner Schüler war das fünfte Spiel schon nicht mehr wichtig, denn sie hatten bereits am Samstagabend nach ihrem 5:4 Sieg nach Penalty gegen die Eisbären Juniors Berlin den Titel sicher.

Der Weg zur Meisterschaft
Bereits am Freitag traten sie gegen den SB Rosenheim und den Krefelder EV an. Das Auftaktspiel gewannen die KEC-Schüler 4:2 mit den Toren von Julian Borowik, Dominik Bokk (2x) und Nico Rottke. Gegen Krefeld ging das Spiel auch an Köln. Diesmal war es sehr spannend. Nach 41. Minuten hatten Robin Palka, Dominik Bokk und Erik Betzold die Kölner mit 3:0 in Führung geschossen. Doch Krefeld gelang innerhalb von einer Minute der 3:2 Anschluss.

Sie hätten noch vor der letzten Pause ausgleichen können, aber sie vergaben einen Penalty. Im Schlussdrittel gelang Max Pietschmann das 4:2 für Köln, doch Krefeld kam wieder heran. Die Kölner sorgten aber in Folge dafür, dass kein Ausgleich mehr fallen sollte.

Am Samstag traf Köln zunächst auf den EV Füssen und Marc Hoffman sorgte für eine Führung der Füssener. Doch schon im Mitteldrittel gelang Adam Kiedewicz der Ausgleich und mit diesem 1:1 ging es in das Schlussdrittel. Dort trafen nach 79 Sekunden Dominik Olschewski und Dominik Bokk zur 3:1 Führung. Aber den Füssenern gelangen ebenfalls zwei Tore und es stand 3:3. Die Spannung war groß, bis Max Pietschmann (51.) und Robin Palka (53.) die Junghaie erlösten. Nach diesem 5:3 trafen die Junghaie auf die Eisbären Juniors Berlin.

Das wurde ein sehr spannendes Spiel. Das erste Tor gelang Dennis Lorbach für Köln schon in der 9. Minute, doch Berlin glich aus, musste dann aber auf die Strafbank und Dominik Bokk gelang in Überzahl erneut die Führung. Im Mittelabschnitt konnte Colin Ugbekile nach nur zwei Minuten auf 3:1 erhöhen. Doch die Berliner darf man nicht unterschätzen und dies bewies Tom Knobloch, der gleich drei Tore ins Netz setzte. Zwei gelangen ihm in Überzahl, da die Kölner die Strafbank hüteten. Nun lagen die Kölner erneut zurück, doch Dominik Bokk traf zum Ausgleich. Jetzt musste Penalty entscheiden. Je Team traten drei Spieler an. Von diesen sechs traf nur der Kölner Dominik Olszewski. Damit hatte Köln die Meisterschaft schon sicher, doch es stand am Sonntag noch das Spiel gegen Bad Tölz an. Dieses Spiel ging mit 3:4 verloren, aber das spielte für den Meistertitel keine Rolle mehr. Geschäftsführer Rodion Pauels und Trainer Philip Kipp freuten sich sehr über diese Bilanz und ließen die Schüler feiern.

Die DNL Mannschaft der Kölner konnte sich im Halbfinale in der Serie „best-of-three“ mit 2 Siegen gegen Bad Tölz durchsetzen und steht nun im Finale gegen die Jungadler aus Mannheim.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012