Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Kölner Haie beenden die Saison

Donnerstag, 11. April 2019

Nach vier Spielen im Halbfinale verabschiedeten sich die Kölner Haie von der Saison 2018/19. Die Adler Mannheim konnten sich mit vier Siegen in Folge für das Finale qualifizieren.

Die Kölner Fans unter den 11.329 Zuschauern feierten ihr Team nach der 2:4- Niederlage dennoch. Die Haie hatten einen starken Charakter und Teamgeist gezeigt. Ihr Trainer Dan Lacroix hatte letztlich das Beste aus ihnen herausgeholt. Doch er konnte nie mit dem gesamten Kader antreten. Zuletzt fehlten ihm zudem neben dem gesperrten Simon Deprés auch die verletzten Alexander Oblinger und Sebastian Uvira. Die beiden können nun die Pause für ihre Rekonvaleszenz nutzen. Diese Reduziertheit auf dem Eis war für die Haie kein Thema. Sie versuchten das Beste aus der Situation zu machen und das wurde von den Fans honoriert.

Neben Dan Lacroix wird auch Ryan Jones die Haie verlassen. Lacroix war nur bis zum Saisonende angetreten und wird zurück in die NHL gehen. Jones beendet seine Karriere. Er wurde besonders von den Fans verabschiedet. Seit 2015 trug er das Haietrikot und trat über 250 Mal für sein Team an. Dabei hatte er immer ein Auge für seinen Mitspieler und gab 67 Vorlagen. Aber ihm gelangen auch 74 Tore und so manches war sehr sehenswert.

Über das letzte Spiel der Saison kann man sagen, dass auch hier wieder Chancen bestanden, die nicht genutzt werden konnten. Dennis Endras hielt und wehrte erfolgreich ab. So konnte auch Kapitän Moritz Müller seine frühe Möglichkeit nicht nutzen. Es machte sich auch die Müdigkeit der Beine bemerkbar. Die Adler waren schneller und sie waren effizient. So konnte der im Dauereinsatz stehende Haie-Goalie Gustaf Wesslau von Luke Adams überwunden werden. In der gesamten Saison hatte der ehemalige Coach Peter Draissaitl immer nur auf Wesslau gesetzt. Hannibal Weitzmann, der erst im Halbfinale zum Einsatz kam, wurde von ihm nicht berücksichtigt. So blieb Dan Lacroix auch keine andere Wahl. Dass Weitzmann durchaus ein guter Torhüter ist, konnte man im ersten Halbfinalspiel sehen. 

Mannheims Coach Pavel Gross konnte auf seinen gesamten Kader zurückgreifen und das zeigte sich auch in der Leichtigkeit des Mannheimer Spiels. Im Mittelabschnitt fielen innerhalb von 34 Sekunden zwei Tore. Zunächst traf Andrew Desjardins zum 0:2 und Garrett Festerling setzte das dritte Tor (28.) gleich hinterher. Als dann Ben Smith nur vier Minuten später auf 0:4 erhöhte war klar, dass in Köln kein Wunder mehr geschehen würde.

Doch dann kam wieder der Kampfgeist der Haie hervor und Pascal Zerressen gelang in der 45. Minute das 1:4 und Frederik Tiffels setzte das letzte Haie-Tor der Saison in der 54. Minute zum 2:4-Endstand ins Netz.  



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012