Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Kölner Haie gleichen Serie aus

Mittwoch, 23. März 2016

Am gestrigen Dienstagabend gelang den Kölner Haien vor heimischem Publikum mit einem 4:0 Sieg der 2:2-Ausgleich in der Viertelfinalserie gegen die Eisbären Berlin. Getrübt wurde die Freude durch die Verletzung ihres Stürmers Jean-Francois Boucher.

13.081 Zuschauer waren an diesem Abend in die Arena gekommen. Aufgrund der Anschläge in Brüssel hatte man im Vorfeld des Spiels um frühe Anreise gebeten, da es erhöhte Sicherheitsmaßnahmen geben würde. Mit einigen Minuten Verspätung begann die Partie mit einer Schweigeminute.

Die Eisbären Berlin gingen mit einer 2:1 Führung ins vierte Spiel dieser Serie. Beide Teams starteten intensiv in diese Partie. Gleich in der 1. Minute stand Köln in Überzahl auf dem Eis, doch die Eisbären konnten diese Unterzahl unbeschadet überstehen. Bis zur siebten Minute gab es Chancen auf beiden Seiten, doch beide Torhüter hielten ihr Tor sauber. Dann ging es schnell. Jean- Francois Boucher war in Puckbesitz und stürmte auf das Berliner Tor zu. Dort versuchte der 1,93 m große und 111 kg schwere Berliner Verteidiger Milan Jurčina den 1,82 m großen und 85 kg schweren Stürmer aufzuhalten. Boucher fiel hinter dem Tor aufs Eis und blieb regungslos liegen. Es breitete sich schnell eine Blutlache auf dem Eis aus. Die Sanitäter stabilisierten ihn und er wurde sofort ins Krankenhaus gebracht. Das war die entscheidende Szene in diesem Spiel. Jurčina erhielt eine 5 plus Spieldauerstrafe. In der folgenden 5-minütigen Überzahl wurden die Schüsse von Johannes Salmonsson und Alexander Sulzer zunächst noch von Goalie Petri Vehanen abgewehrt. Doch in der 9. Minute musste er hinter sich greifen. Fredrik Eriksson hatte die Haie in Führung gebracht. Die Kölner versuchten weiterhin die Überzahl auszunutzen. Als dann auch noch Darin Olver auf die Strafbank musste, schlug Philip Gogulla zu. Nach 12 Spielminuten stand es 2:0 für Köln und so blieb es bis zur Pause.

Das Mitteldrittel starteten die Haie noch etwas über eine Minute in Unterzahl, aber die Berliner konnten keinen Nutzen daraus ziehen. In der 34. Minute fiel das nächste Tor für Köln. Philip Gogulla erhöhte auf 3:0. Berlin versuchte alles, aber sie hatten keine Mittel gegen Köln. Das Spiel wurde ruppiger. Der Schlussabschnitt brachte Berlin Powerplaysituationen, doch auch diese blieben torlos. Haie Keeper Gustaf Wesslau ließ nichts zu. Sechs Minuten vor Spielende nahm Eisbären Coach Uwe Krupp seinen Goalie zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Zu diesem Zeitpunkt spielte Köln in Unterzahl, doch auch dies half den Berlinern nicht weiter. Die beste Chance hatte in der 56. Minute Constantin Braun, doch auch er scheiterte an Wesslau, der mit einer erstklassigen Reaktion sein Tor sauber hielt. Verhanen kam ins Tor zurück und verhinderte das 4:0 der Haie. Doch die Haie gaben nicht auf. In der 58. Minute erhöhte Shawn Lalonde auf den 4:0 Endstand.

Noch am Abend erklärten die Haie, dass es Jean-Francois Boucher entsprechend gut gehe, er aber im Krankenhaus bliebe. Allerdings war schon durchgesickert, dass die Blutungen durch einen von einem Schlittschuh verursachten Cut im Bein entstanden waren. Am heutigen Morgen wurde einer Kölner Zeitung exklusiv bekannt gegeben, dass Boucher sich zudem eine schwere Gehirnerschütterung zugezogen hat. Für ihn ist die Saison voraussichtlich beendet.

Die Kölner Haie werden morgen in Berlin zu Spiel fünf erwartet.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012