Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Mats Hummels' Tor sichert dem DFB-Team das Halbfinale

Samstag, 05. Juli 2014

Der BVB-Verteidiger köpfte in der 13. Minute die deutsche Nationalmannschaft zum vierten Mal in Folge ins WM-Halbfinale. Das 1:0 gegen Frankreich reicht aus, um weiterhin von einem vierten WM-Titel zu träumen. Am Dienstag (22 Uhr MEZ) trifft das DFB-Team im Halbfinale auf Gastgeber Brasilien.

Beide Teams hatten ihre Aufstellung gegenüber der vorherigen Spiele geändert. Bundestrainer Joachim Löw entschied sich entgegen dem Algerien-Spiel für den wiedergenesenen Mats Hummels sowie Sami Khedira und Miroslav Klose statt Per Mertesacker, Mario Götze und den verletzten Shkodran Mustafi. Jérome Boateng spielte neben Hummels im Abwehrzentrum, Kapitän Philipp Lahm hinten rechts. Bastian Schweinsteiger und Khedira standen von Beginn als Doppelsechs auf dem Spielfeld. Klose bildete die einzige Spitze.

Frankreichs Trainer Didier Deschamps ließ dem jungen Antoine Griezmann im Angriff den Vortritt vor Olivier Giroud und ersetzte in der Innenverteidgung Laurent Koscielny durch Mamadou Sakho.

Die entscheidende Halbzeit

Im Maracana-Stadion von Rio de Janeiro herrschten tropische Temperaturen und die 74.240 Zuschauer sahen einen ruhigen Beginn. Dennoch begannen die Deutschen schon Druck aufzubauen, aber die ersten Chancen hatten die defensiv spielenden Franzosen. Karim Benzema verzog jedoch knapp (7.). Als er vier Minuten später erneut gefährlich vor Manuel Neuer auftauchte, klärte Mats Hummels in letzter Sekunde. Der BVB-Verteidiger rückte von hinten nach vorne und nutzte in der 13. Minute eine Standardsituation. Toni Kroos führte den Eckball in Richtung Hummels, der dann höher sprang als sein Gegenspieler Raphael Varane. Er traf per Kopf genau unter die Latte des französischen Tors zum erfolgreichen 1:0.

Die Umstellung im deutschen Spiel führte entgegen des Algerienspiels zu einer besseren Defensive. Die Abwehr zeigte sich sicherer. Das verhinderte jedoch nicht, dass in der 34. Minute Antoine Griezmann eine Doppelchance für Mathieu Valbuena und Karim Benzema vorbereitete. Manuel Neuer war aufmerksam und dann klärte Mats Hummels erneut die Situation. Le Bleu wurden durch die frühe deutsche Führung deutlich aktiver, doch erneut klärte Hummels vor dem Tor einen Kopfball von Benzema (42.) und kurz darauf war Manuel Neuer die Endstation. Mit der knappen Führung ging es in die zweite Halbzeit.

Frankreichs starke Halbzeit

Die Partie wurde ohne eine Umstellung fortgeführt. Die Franzosen wollten den Ausgleich und begannen zielstrebiger als die deutsche Elf. Thomas Müller hatte seine Probleme mit Patrice Evra, der auch bald zu einer guten Chance kam. Die deutsche Elf geriet unter Druck. In der 59. Minute klärte Schweinsteiger gegen Blaise Matuidi und nur zwei Minuten später zeichnete sich Neuer gegen Raphael Varane aus. Es musste etwas geschehen und Joachim Löw wechselte André Schürrle (69.) gegen den glücklosen Klose ein. Durch die Änderung stand nun Thomas Müller an der Spitze. Innenverteidiger Laurent Koscielny kam für Mamadou Sakho (72.) und Stürmer Loic Remy ersetzte Mittelfeldspieler Yohan Cabaye (74.). Schürrle brachte den erwünschten Umschwung, blieb aber im Abschluss erfolglos. Die Franzosen waren weiterhin gefährlich. Wieder war es Hummels, der Benzema im Strafraum am erfolgreichen Abschluss hinderte. Nur wenig später scheiterte Blaise Matuidi an Deutschlands Schlussmann. Beim deutschen Team gelang dem bis dahin auch wenig glücklichen Mesut Özil ein sehr gutes Zuspiel auf Schürrle, der auf Müller abspielte, aber der traf den Ball nicht richtig. Es gab weitere Wechsel auf beiden Seiten: Mario Götze kam für Mesut Özil (83.) und Olivier Giroud für Mathieu Valbuena (85.). In der 88. Minute erhielt Schürrle eine weitere sehr gute Möglichkeit, die Führung zu erhöhen, scheiterte aber am aufmerksamen Raphael Varane. Die Intensität des Spiels ging auch in der 4-minütigen Nachspielzeit nicht verloren. Frankreich gab nicht auf und in der letzten Minute der Nachspielzeit hatte Benzema den Ausgleich auf dem Fuß, aber Neuer wehrte diesen mit einer großartigen Parade ab.

Damit geht es für die DFB-Elf weiter. Für die junge Equipe Tricolore ist die WM beendet, aber das Team von Didier Deschamps hat eine großartige Leistung gezeigt.

Der Halbfinalgegner

Gastgeber Brasilien hat sein Spiel gegen Kolumbien mit 2:1 gewonnen, doch die Freude über den Einzug ins Halbfinale wurde stark getrübt. Diese Partie wurde mit viel Körpereinsatz gespielt. Es gab viele unschöne Szenen auf beiden Seiten. In der 86. Minute sprang Juan Zuniga gefährlich in Neymars Rücken, der sich dabei einen Bruch des dritten Lendenwirbels zugezogen hat. Glück im Unglück: Es handelt sich dabei um keine ernsthafte Fraktur und die Bewegungsfähigkeit wird bald wiederhergestellt sein, aber für den Star-Stürmer der Seleção ist diese WM beendet. Der spanische Schiedsrichter Carlos Velasco hatte dieses Foul nicht geahndet. Zudem wird Brasiliens Kapitän Thiago Silva wegen seiner zweiten Gelben Karte fehlen. Die beiden Teams treffen am Dienstag in Belo Horizonte aufeinander.

Aufstellung:

Frankreich: Lloris – Debuchy, Varane, Sakho (71. Koscielny), Evra, Cabye (73. Remy), Proba, Matuidi, Valbuena (85. Giroud), Benzema, Griezmann

Deutschland: Neuer – Lahm, Boateng, Hummels, Höwedes, Schweinsteiger, Khedira, Kroos (90 +2 Kramer), Müller, Özil (83. Götze), Klose (69. Schürrle)



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012