Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Max Hartung gewinnt WM-Bronze in Moskau

Donnerstag, 16. Juli 2015

Der Dormagener Säbelfechter Max Hartung sicherte sich bei den Weltmeisterschaften in Moskau die Bronzemedaille. Damit knüpfte er an die Erfolge bei der EM in Montreux an, bei der er Gold mit dem Team und Silber in der Einzelentscheidung gewann.

Auf seinem Weg zur Medaille siegte er souverän im Auftakt gegen den Ägypter Ziad Elsissy mit 15:8. Mit dem folgenden 15:11-Sieg gegen den Kanadier Joseph Polossifakis zog er ins Achtelfinale ein. Dort erwartete ihn Aldo Montano (Italien), den er mit 15:11 schlug. Im anschließenden Gefecht unterlag die Nummer zwei der Weltrangliste Aron Szilagyi (Ungarn) mit dem gleichem Ergebnis. Im Halbfinale traf Hartung auf den späteren Weltmeister Alexej Yakimenko (Russland). Anders als gewünscht, kam er gegen den mehrfachen Welt- und Europameister nicht so gut ins Gefecht und musste sich letztlich mit 5:16 geschlagen geben. Dennoch konnte sich Max Hartung über die Bronzemedaille freuen.

Anders erging es seinen Vereinskollegen Benedikt Wagner, Matyas Szabo und Nicolas Limbach, die überraschend vorzeitig ausschieden. Benedikt Wagner unterlag bereits im Auftaktgefecht gegen Julien Medard (Frankreich) mit 9:15. Nicolas Limbach scheiterte in seinem zweiten Gefecht, nach einem 15:7-Auftaktsieg gegen Mathias Willau (Österreich), an dem Südkoreaner Oh Eunseok mit 11:15. Auch Matyas Szabo kam nicht über die Runde der letzten 32 hinaus.

Bei den Damen sah es nicht anders aus. Nur Anna Limbach (TSV Bayer Dormagen) und Alexandra Bujdoso aus Koblenz erreichten die Hauptrunde im Einzel. Limbachs Vereinskameradin Sibylle Klemm und die Eislingerin Ann-Sophie Kindler waren bereits in der Qualifikationsrunde gescheitert. Im Tableau der letzten 64 konnte Anna Limbach das Auftaktgefecht gegen die Französin Saoussen Boudiaf mit 15:7 gewinnen. Im folgenden Kampf unterlag sie der Griechin Vassiliki Vougiouka mit 10:15.

Ebenfalls blieb die Peking-Olympiasiegerin Britta Heidemann bei der Fecht-WM in Moskau ohne Einzelmedaille. In der Runde der letzten 32 unterlag sie der Italienerin Bianca Del Carretto mit 13:14 nach sudden death. Ihr erstes Gefecht hatte Heidemann knapp mit 15:14 gegen die Israelin Polina Melentiev gewonnen.

Am heutigen Donnerstag schieden die deutschen Säbelfechterinnen bei der WM in Moskau im Achtelfinale aus. Das deutsche Quartett Anna Limbach, Sibylle Klemm (beide Dormagen), Alexandra Bujdoso (Koblenz) und Ann-Sophie Kindler (Eislingen) gewann das erste Gefecht gegen Tunesien mit 45:31 und verlor dann gegen den Vorjahresdritten Ukraine 21:45.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012