Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Mies und Krawietz gewinnen Doppeltitel bei den French Open

Sonntag, 09. Juni 2019

Der Kölner Andreas Mies und der Coburger Kevin Krawietz setzten sich gegen die Franzosen Jeremy Chardy und Fabrice Martin durch und gewannen den Grand-Slam-Titel. Das ist  ein historischer Erfolg.

Der letzte deutsche Sieg liegt 82 Jahre zurück. 1937 gewannen Gottfried von Cramm und dessen Partner Henner Henkel in New York den Grand-Slam-Titel.

Andreas Mies und Kevin Krawietz spielen erst seit eineinhalb Jahren zusammen. Bisher konnten sie auf sechs Titel aus der zweitklassigen Challenger-Tour zurückblicken. Bei einem Grand-Slam-Turnier 2018 in Wimbledon erreichten sie die dritte Runde.

Nun standen sie auf dem Centre Court der French Open. Zwei Unbekannte, die in der Doppel-Weltrangliste die Plätze 49 (Krawietz) und 50 (Mies) belegen. Die Sensation begann mit dem Sieg gegen die Franzosen Rinderknech/Guinard in der Runde der letzten 64. Nachdem sie auch die Runde der letzten 32 für sich entschieden hatten, trafen sie auf den Österreicher Oliver Marach und den Kroaten Mate Pavic. Dieser Sieg führte ins Viertelfinale gegen die Serben Lajovic/Tipsarevic. Im Halbfinale gewannen sie gegen die Argentinier Pella/Schwartzmann. Nachdem sie dann auch das Finale gegen die Franzosen Jeremy Chardy und Fabrice Martin für sich entscheiden konnten, waren sie so überwältig, dass sie zunächst, alle viere von sich gestreckt, hinter dem Netz lagen. Der Jubel kam später.  



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012