Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Mit einer Gala ins Viertelfinale

Montag, 27. Juni 2016

Die deutsche Fußballnationalmannschaft hat in einem sehr guten Spiel mit einem 3:0 gegen die Slowakei das Viertelfinale erreicht. Dort trifft sie am Samstag in Bordeaux auf Italien. Die Tore erzielten Jérome Boateng (8.), Mario Gómez (43.) und Julian Draxler (63.)

Bundestrainer Joachim Löw konnte in diesem Spiel wieder auf Jérome Boateng zurückgreifen. Gegenüber seiner Aufstellung gegen Nordirland veränderte er seine Startelf nur auf einer Position. Für Mario Götze kam Julian Draxler ins Spiel. Wieder einmal hatte Löw die richtige Eingebung. Gleichzeitig hat die Mannschaft nebenbei Fußballgeschichte geschrieben.

Beginn einer überzeugenden Leistung
Von Anfang an übernahm die DFB-Elf  im Stade Pierre Mauroy in Lille die Spielführung. Bereits in der 7. Minute prüfte Sami Khedira den slowakischen Schlussmann Matus Kozacik, der den Schuss jedoch über die Latte lenkte. Dann folgte eine Ecke und der Ball wurde über den slowakischen Spieler Milan Skriniar vor Boatengs Füße geköpft. Jérome Boateng schoss volley aufs Tor und traf zum 1:0 (8.). Damit hatte er das schnellste Tor einer DFB-Elf bei einer EURO erzielt. Fünf Minuten später erhielt Deutschland einen Elfmeter. Mesut Özil trat an und verschoss. Das passierte zuletzt Uli Höneß bei der Europameisterschaft 1976. Doch die Löw-Elf blieb spielbestimmend. Dennoch bekam auch Manuel Neuer etwas zu tun. Erst gegen Vladimir Weiss (20.), dann gegen Michal Duris (38.) und in der 41. Minute parierte er den Kopfballversuch von Juraj Kucka. Im Gegenzug lenkte der sehr gut spielende Julian Draxler den Ball auf Mario Gómez. Der nutzte die schwache slowakische Verteidigung zum 2:0 (43.).

Gute Leistung wird belohnt
Die Slowaken kamen nach der Pause besser ins Spiel. Erneut versuchte Kucka sein Glück, aber Manuel Neuer parierte auch diesen Distanzschuss (49.). Immer wieder stand Draxler im Fokus. Er erspielte sich immer wieder den Ball, passte ihn auf seine Mitspieler. Dann führte Toni Kroos eine Ecke aus. Mats Hummels leitete den Ball an Draxler weiter, der nah an Kozaciks Gehäuse stand. Dennoch drehte er das Leder gekonnt zum 3:0 (63.) ins Tor. Damit belohnte er sein herausragendes Spiel. Mit dieser Führung im Rücken nahm Löw die bereits mit Gelb vorbelasteten Boateng und Khedira aus dem Spiel. Für sie kamen Benedikt Höwedes und Bastian Schweinsteiger. Und auch Lukas Podolski erhielt ab der 72. Minute Spielzeit. Für ihn ging Draxler vom Feld. Die DFB-Elf spielte den Ball weiterhin gekonnt übers Feld. Die letzte Chance erhielt Toni Kroos in der Nachspielzeit, doch er scheiterte an Kozacik.

Mit diesem 3:0 blieb Torhüter Manuel Neuer zum fünften Mal in Folge ohne Gegentreffer. Damit stellte er in der 108-jährigen Länderspielgeschichte (915 Begegnungen) einen noch nie dagewesenen Zu-Null-Rekord auf. Mario Gómez ist mit seinem Tor neben Jürgen Klinsmann nun EM-Rekordtorschütze. Bastian Schweinsteiger kletterte mit diesem Einsatz im Achtelfinale auf Platz zwei in der Liste der EM-Rekordspieler. Julian Draxler wurde der Spieler dieses Matches.

Aufstellung: Neuer – Kimmich, Boateng (72. Höwedes), Hummels, Hector – Khedira (76. Schweinsteiger), Kroos – Özil, Müller, Draxler (72. Podolski) – Gómez

Weitere Ergebnisse mit NRW-Beteiligung:
25.06.
Schweiz – Polen 1:1

Wales – Nordirland 1:0
Kroatien – Portugal 0:1

26.06.
Frankreich – Republik Irland 2:1
Ungarn – Belgien 0:4

27.06.
Italien – Spanien 2:0
England – Island 1:2

Viertelfinalpaarungen
30.06. Polen – Portugal
01.07. Wales – Belgien
02.07. Deutschland – Italien
03.07. Frankreich - Island



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012