Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Neuausrichtung Spielbetrieb Deutsche Nachwuchsliga und Schüler Bundesliga

Mittwoch, 06. April 2016

Im Rahmen der Umstrukturierung und Neuausrichtung des Deutschen Eishockey-Bundes e.V. (DEB) durch das Konzept POWERPLAY 26 wird der Spielbetrieb der Nachwuchsklassen DNL und Schüler Bundesliga in der kommenden Saison 2016/17 in einer angepassten Struktur durchgeführt.

Die Deutsche Nachwuchsliga (DNL) wird um vier weitere Teams von 12 auf 16 Mannschaften erweitert. Zukünftig gehört der Deutsche DNL2 Meister 2016 youngroosters Iserlohn, Dresden, Ingolstadt und Schwenningen dazu.

Es wird zudem eine Aufteilung nach sportlicher Leistung in zwei Gruppen zu je 8 Mannschaften erfolgen. In der roten Gruppe stehen Mannheim, Köln, Berlin und Bad Tölz, sowie in der  blauen Gruppe die vier Liganeulinge bereits fest. Die restlichen Teams (Plätze 5-12 der Saison 2015/16) spielen zu Beginn der neuen Saison eine Qualifikationsrunde, in der die noch verbliebenen Plätze in den beiden Gruppen verteilt werden. Der DNL-Meister wird am Saisonende, wie in der Vergangenheit, durch Playoffrunden ermittelt. DNL-Meister 2016 wurden die Jungadler Mannheim.

Die DNL2 ist in die Gruppen Nord und Süd eingeteilt. In der DNL2 Süd werden neben den bestehenden Mannschaften Ravensburg, Deggendorf und Heilbronn in den Spielbetrieb aufgenommen. Der DNL2 Spielbetrieb erfolgte in der abgelaufenen Saison 2015/2016 in den beiden Staffeln Nord und Süd, die am Saisonende mittels Playoffs ihren jeweiligen Meister ermitteln. Die beiden Meister bestreiten dann das Endspiel um die deutsche Meisterschaft der DNL2.

Ravensburg, München und Nürnberg werden in der kommenden Saison als „Neulinge“ auch am Spielbetrieb der Schüler Bundesliga teilnehmen. Die Mannschaften werden im Norden und im Süden analog zur vergangenen Saison 2015/16 in jeweils zwei Leistungsklassen eingeteilt. Nach einer regionalen Evaluierungsrunde folgt eine bundesweite Meisterrunde. Die altbekannte Schülermeisterschaft im Turnierformat wird es in der kommenden Saison so nicht mehr geben, denn auch in der Schüler Bundesliga wird der Meister nach Ende der Hauptrunde von den Plätzen 1-4 mittels Playoffs ermittelt. Die Deutsche Schülermeisterschaft 2016 ging an die youngroosters Iserlohn.

Ernst Höfner, Cheftrainer Talent- und Vereinsbetreuung: „Wir knüpfen auch im Spielbetrieb der Nachwuchsmannschaften an unsere Vision an und werden in der kommenden Saison 2016/17 den Spielbetrieb der DNL und Schüler Bundesliga in Anlehnung an das Konzept POWERPLAY 26 neuausrichten. Ziel ist es, die Qualität des Spielbetriebs zu steigern und somit Leistungssportstandorte zu entwickeln.“ (Textquelle: DEB)

Für ihre Nachwuchsarbeit im Rahmen des Fünf-Sterne-Nachwuchskonzeptes des DEB und der DEL haben die Iserlohn Roosters (youngroosters), Kölner Haie (KEC „Die Haie“ e.V.) und die Krefeld Pinguine (Krefelder EV 1981 e.V.) die höchstmögliche Bewertung erhalten. Alle drei haben das höchste Level erreicht und schließen die Saison 2015/16 als Fünf-Sterne-Ausbildungsklub ab.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012