Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Paralympics 2012: Weitere Medaillen

Samstag, 08. September 2012

Nach 449 von 503 Entscheidungen hat Deutschland schon 60 Medaillen gewonnen. An den 18 Gold-, 23 Silber- und 19 Bronzemedaillen haben die NRW-Athleten großen Anteil.

Handbikerin Andrea Eskau hat ihre zweite Goldmedaille gewonnen. Zwei Tage nach ihrem Sieg im Zeitfahren gewann sie in einer Zeit von 1:31:05 Stunden das Straßenrennen. Eskau konnte sich schon früh von ihren Konkurrentinnen absetzen. Bereits nach eineinhalb Minuten führte sie mit 1:39 Minuten. Insgesamt kam die Zweitplatzierte Dorothee Vieth (Silber) erst 10:16 Minuten später ins Ziel.

Heinrich Popow ist am Freitagabend im Londoner Olympiastadion über 100 m T42 zu Gold gesprintet. In 12,40 Sekunden machte der Leverkusener das Rennen von Scott Reardon aus Australien (12,43). Der Wahlkölner und Student der Deutschen Sporthochschule in Köln Wojtek Czyz erlief mit seiner Saisonbestleistung von 12,52 Sekunden die Bronzemedaille.

Deutschlands Rollstuhl-Basketballerinnen haben die erste Paralympics-Goldmedaille seit 1984 gewonnen. Das Team von Bundestrainer Holger Glinicki siegte gegen Australien mit 58:44. Garanten für den Erfolg waren Kapitänin Marina Mohnen (Köln), Mareike Adermann (Bonn), mit 19 Punkten beste deutsche Werferin, und die in den USA spielende gebürtige Bonnerin Annika Zeyen. Das deutsche Team ist die einzige unbesiegte Mannschaft in London und hat die Goldmedaille sehr verdient.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012