Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Remis im Freundschaftsspiel gegen Italien

Samstag, 19. November 2016

Im letzten Länderspiel des DFB-Teams vor der Winterpause gelang der deutschen Fußballnationalmannschaft der Männer ein 0:0-Unentschieden gegen Italien. In diesem Spiel wurde erstmals der „Video Assistant Referee“ (Videobeweis) getestet.

In diesem Spiel hatte sich Bundestrainer Joachim Löw für eine andere Startelf als gegen San Marino entschieden. Torhüter Bernd Leno (Bayer 04 Leverkusen) kam für André ter Stegen. Ebenfalls neu waren Benedikt Höwedes (FC Schalke 04), Shkodran Mustafi (FC Arsenal) neben Mats Hummels (Bayern München). Sebastian Rudy (TSG Hoffenheim), Julian Weigl (Borussia Dortmund) und Debütant Yannik Gerhardt (Vfl Wolfburg) spielten von Beginn an neben Joshua Kimmich (Bayern München). Leon Goretzka (FC Schalke 04) ersetzte den Leverkusener Benjamin Henrichs. Kölns Jonas Hector musste ebenso auf der Ersatzbank bleiben, wie der Schalker Max Meyer und Mario Gomez (VfL Wolfsburg).   

Im Mailänder Guiseppa Meazza (San Siro) Stadion sahen sich am 15. November 48.700 Zuschauer das zwölfte Testspiel der DFB-Elf gegen die Squadra Azzurra in Italien an. Sieben Spiele gingen insgesamt an die Gastgeber, zwei blieben Unentschieden und zwei Siege konnte die DFB-Elf verbuchen. Da es sich um keine Qualifikation handelte, konnten beide Trainer routieren und neuen Spielern eine Chance geben.

Die Italiener begannen stark und nutzten jede Lücke in der Abwehr der deutschen Mannschaft. Doch es kam zu keinem Abschluss. Auf der anderen Seite scheiterte Leon Goretzka, der von Ilkay Gündogan auf die Reise geschickt wurde, an Italiens Schlussmann Gianluigi Buffon (11.). Eine Minute parierte Leno den Schuss von Daniele Rugani. Da die Italiener kompakt verteidigten, hatte die DFB-Elf Schwierigkeiten ihr Spiel aufzubauen. Nachdem Ciro Immobilie eine gute Chance (25.) nicht nutzte,  scheiterten auch Gerhardt, Gündogan und Thomas Müller. Die Partie ging in die Pause.

Gute Chancen, keine Tore
Nach dem Wechsel ersetzte der Leverkusener Jonathan Tah den Münchener Mats Hummels. Italien hatte Buffon gegen Gianluigi Donnarumma ausgewechselt. Italien war auch hier zu Beginn bestimmender, kam aber nicht zu Abschlüssen. Löw nahm in der 60. Minute gleich zwei Wechsel vor. Der Bremer Serge Gnabry kam für Goretzka und der Leverkusener Kevin Volland ersetzte Thomas Müller. Drei Minuten später hatte Volland den Ball im Tor versenkt, aber es gab eine Abseitsentscheidung. Nachdem der Dortmunder Mario Götze für Julian Weigl (70.) ins Spiel kam, hatte Italien eine Großchance in Führung zu gehen. Nach einem Zuspiel von Immobile kam Federico Bernardeschi frei zum Schuss (71.), doch Bernd Leno konnte diesen Schuss stark parieren. Danach setzte Volland den Ball knapp neben das Tor. Beide Teams wollten den Sieg und nur eine Minute später (74.) vergab Immobile. Die letzte Großchance hatte dann Andrea Belotti. Völlig frei im Strafraum stehend, setzte er das Spielgerät gegen den Pfosten (82.). Damit endete diese Partie Unentschieden.
Damit ist für die Mannschaft das Jahr 2016 beendet. Am 22. März 2017 empfängt sie die englische Nationalmannschaft zu einem weiteren Testspiel. Vier Tage später tritt sie zur WM-Qualifikation in Aserbaidschan an.
Wie der DFB mitteilte, zeigte sich FIFA-Präsident Gianni Infantino nach diesem Testlauf des „Video Assistant Referee“ sehr zufrieden. So konnten gleich drei Szenen im zweiten Abschnitt geprüft und bestätigt werden. Darunter auch die Abseitsstellung von Kevin Volland.

Bambiverleihung
Am 17. November erhielt Bundestrainer Joachim Löw den Bambi in der Kategorie Integration, den er stellvertretend für die Mannschaft entgegen nahm. In seiner Dankesrede er unter anderem: „Ich freue mich, wenn man unsere Nationalmannschaft als ein Musterbeispiel gelungener Integration darstellt. Wir haben großartige Spieler, aber wir haben vor allem auch großartige Menschen mit ganz unterschiedlicher Herkunft, Religion und ganz unterschiedlichen Wurzeln. Deutschland steht bei uns drauf, aber Multikulti steckt drin.“ (Quelle DFB)

Aufstellung in Italien:
Italien: Buffon (46. Donnarumma) – Rugani, Bonucci, Romagnoli (46. Astori) - Zappacosta, de Rossi, Parolo, Damian - Eder (68. Bernardeschi), Belotti (88. Sansone), Immobile (89. Zaza)
Deutschland: Leno – Höwedes, Mustafi, Hummels (46. Tah) – Kimmich, Rudy, Weigl (70. Götze), Gerhardt – Goretzka (60. Gnabry), Gündogan – T. Müller (60. Volland)



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012