Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Schweden gewinnt in Leverkusen

Dienstag, 28. Juni 2011

Mit einem knappen 1:0 gegen Kolumbien haben die Schwedinnen ihr WM-Auftaktspiel der Gruppe C  gewonnen.

Es war ein besonderes Spiel, das heute in Leverkusen ausgetragen wurde. Beide Teams hatten das gleiche Hotel in Köln gewählt und beide tragen die Nationalfarben Gelb-Blau in ihren Trikots. Aber damit endet schon die Gemeinsamkeit. Für die Kolumbianerinnen war dies ein besonderes Spiel, da in Leverkusen ihr erstes WM-Spiel in der Geschichte stattfand. Der Star dieser Mannschaft ist die 17-jährige Yoreli Rincón, die mit fünf Toren bei der Südamerikameisterschaft 2010 maßgeblich an der WM-Qualifikation beteiligt war.

Eine ungleiche Partie
Bei hochsommerlichen Temperaturen trafen die Weltranglisten-Fünften Schweden auf den WM-Neuling Kolumbien. Von Beginn an sahen die 21.106 Zuschauer in Leverkusen ein dominantes schwedisches Team. Und Lotta Schelin, die beim Champions League Gewinner 2011 Olympic Lyon unter Vertrag steht, hatte gleich eine gute Chance, aber Kolumbiens Spielerin Natalia Gaitan holte den Ball noch von der Torlinie. Und nur 10 Minuten später vergab Jessica Landström (1. FFC Frankfurt) eine erstklassige Möglichkeit, die Führung zu erzielen. Dieser Beginn war symptomatisch für das weitere Spiel der Skandinavierinnen. Zwar waren sie physisch, spielerisch und taktisch überlegen, aber die Kolumbianerinnen verteidigten sich teuer. Die Südamerikanerinnen taten sich schwer. In ihrem Spiel war kein Spielaufbau zu erkennen, und wenn sie mal gefährlich vors Tor kamen, waren es Einzelaktionen. Und von Yoreli Rincón war kaum etwas zu sehen. Aber ihnen gelang es, mit einem 0:0-Unentschieden in die Pause zu gehen.

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich nicht viel. Die erfahrenen Schwedinnen blieben zwar spielbestimmend, ließen aber Chance für Chance aus. So vergab in der 47. Minute Lotta Schelin, nach einem erstklassigen Anspiel von Lisa Dahlkvist, erneut eine klare Möglichkeit. Die 27-Jährige schoss den Ball am leeren Tor vorbei. Kurz darauf verpasste Jessica Landström gleich zwei Mal. Zwischenzeitlich war Kolumbien mal in den gegnerischen Strafraum vorgedrungen, aber mangels vernünftigen Spielaufbaus landete der Ball im Nirgendwo. Doch Landström machte alles vergessen, als sie in der 57. Minute den Ball nach einem Zuspiel von Schelin zum 1:0 über die Torlinie brachte.

Wie viel dieser Sieg in dieser Gruppe letztlich wert ist, wird sich erst nach den Spielen gegen die USA und Nordkorea zeigen.

Kolumbien:
Sepulveda - Arias, Peduzine, Gaitan, Peralta (19. Vidal) - Ospina,  Montoya (66. Dominguez) - Rincon, Rodallega - Andrade, Usme (59. Castro)

Schweden:
Lindahl - Svensson, Larsson, Rohlin, Thunebro - Forsberg (55. Jakobsson), Dahlkvist, Seger (70. Fischer), Sjögran - Schelin, Landström (81. Edlund)



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012