Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Souveräner Sieg der DFB Frauen gegen Schweden

Montag, 22. Juni 2015

Mit einem 4:1 Sieg gegen Schweden zog die deutsche Frauennationalmannschaft bei der Fußball Weltmeisterschaft in Kanada ins Viertelfinale ein. Die Tore für Deutschland schossen Anja Mittag (24.), Célia Sakic (36., 78.) und Dzsenifer Marozsan (88.). Im Viertelfinale trifft das DFB-Team auf Frankreich,

Das Lansdowne Stadium von Ottawa füllte sich nur langsam, aber es war letztlich mit 22.486 Zuschauern ausverkauft. Bisher waren die Spiele zwischen Deutschland und Schweden immer knapp. Diesmal hatten es die Schwedinnen nur mit Glück ins Achtelfinale geschafft und konnten bisher nicht überzeugen. Das sollte in dieser Partie anders werden, doch dies ließ das Team von Silvia Neid nicht zu. Von Beginn an dominierte es das Spiel. Silvia Neid hatte sich für Maier, Bartusiak, Kemme, Goeßling, Laudehr, Mittag und Popp in der Startelf entschieden. Dzsenifer Marozsan saß wie Melanie Behringer, Lena Petermann und Sara Däbritz auf der Bank.

Schon früh gelangten Alexandra Popp (1.) und Simone Laudehr (2.) vor das gegnerische Tor, doch sie vergaben diese Chancen. Ausgerechnet Anja Mittag, die als erste Deutsche in Schweden beim FC Rosengård/Malmö Torschützenkönigin wurde, gelang die Führung. Wie schon zuvor hatten die Schwedinnen im Zweikampf den Ball verloren. Anja Mittag spielt mit Célia Sasic einen Doppelpass und setzte den Ball sehenswert in die rechte untere Ecke des Tors. Schwedens Torhüterin Hedvig Lindahl hatte keine Chance. Am zweiten Tor waren ebenfalls Mittag und Sakic beteiligt. Dass Amanda Illestedt ein wenig zu spät gegen Mittag agierte und sie dabei im Strafraum leicht berührte, nahm Mittag dankend an. Den Foulelfmeter verwandelte Célia Sakic souverän zum 2:0 (36.).

Nach dem Seitenwechsel kam Dzsenifer Marozsan für Melanie Leupolz ins Spiel. Nachdem Tabea Kemme in der 46. Minute nur die Querlatte getroffen hatte, konnte Nadine Angerer den Anschlusstreffer der Schwedinnen abwehren. Nach einigen misslungenen Versuchen der deutschen Mannschaft das 3:0 zu erzielen, klappte es in der 82. Minute. Ein Schuss von Simone Laudehr wurde so an den Pfosten abgefälscht, dass Célia Sasic den Ball per Kopf ins Tor (78.) schoss. Vier Minuten später gelang Linda Sembrant der Ehrentreffer für Schweden. Den Schlusspunkt setzte Dzsenifer Marozsan mit dem 4:1 in der 88. Minute.

Da Saskia Bartusiak die zweite Gelbe Karte erhielt (28.), wird sie im Viertelfinale fehlen.

Deutschland: Angerer – Maier, Krahn, Bartusiak - Kemme, Goeßling, Leupolz – Laudehr, Mittag, Popp – Sasic

Schweden: Lindahl – Berglund, Ilestedt, Fischer, Samuelsson – Rubensson, Sembrant, Seger Sjögran – Jakobsson, Schelin



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012