Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Timo Boll unterliegt im German open Finale

Montag, 13. November 2017

In Magdeburg fand vom 7.-12. November der Seamaster 2017 ITTF Word Tour Platinum German Open satt. Im Finale musste sich Timo Boll seinem Teamkollegen Dimitrij Ovtcharov mit 3:4 geschlagen geben.

Von Borussia Düsseldorf nahmen Timo Boll, Kristian Karlsson und Anton Källberg an den German Open in Magdeburg teil. In der Runde der letzten 32 trafen Timo Boll und Kristian Karlsson aufeinander. Boll gewann mit 4:1. Anton Källberg war schon ausgeschieden. In der Runde der letzten 16 traf Timo Boll auf den Franzosen Simon Gauzy, den er mit 4:1 besiegte. Im Viertelfinale wartete Lin Gaoyuan, der ebenfalls mit 4:1 geschlagen wurde. Gegen den Koreaner Lee Sangsu brauchte Boll nur vier Sätze (11-4, 11-9, 11-4, 11-9), um im Finale zu stehen.

Dimitrij Ovtcharov bekam es in der Runde der letzten 32 mit dem Dortmunder Bence Majoros zu tun, den er mit 4:1 besiegte. Dann wartete Yan An aus China, der mit 0:4 unterlag. Im Viertelfinale besiegte Ovtcharov dann Wong Chun Ting (China) mit 4.2, um dann im Halbfinale seinen größten Triumph feiern zu können. Sein Gegner dort war Fan Zhendong. Es war ein dramatisches Halbfinale, denn sobald Ovtcharov führte, glich der Chinese aus. Er vergab drei Matchbälle, doch er gewann nach sieben Sätzen (13:11, 11:7, 7:11, 3:11, 11:9, 8:11, 15:13) das Spiel.
Im Final standen keine Chinesen, sondern zwei Spieler, die sich sehr gut kennen. Timo Boll gewann den ersten, Dimitrij Ovtcharov die nächsten beiden Sätze. Nach fünf Sätzen führte Ovtcharov mit 3:2. Der sechste Satz gehörte Boll, da er Ovtcharov aus dem Konzept bringen konnte. Nun stand es 3:3. Doch „Dima“ fing sich schnell wieder und entschied den letzten Satz  mit 11:6 für sich.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012