Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Tischtennis-WM 2012 in Dortmund

Mittwoch, 28. März 2012

Am 25. März begann in Dortmund die 51. LIEBHERR Mannschafts-WM 2012. Die deutschen Teams haben sich in den ersten drei Tagen gut geschlagen. Die deutschen Herren stehen im Viertel- und die deutschen Frauen im Achtelfinale.

Am 25. März gelang den deutschen Frauen gegen Frankreich ein 3:0 Auftaktsieg. Und noch am gleichen Tag feierten sie auch gegen Polen einen 3:1-Sieg. Nachdem sie auch Spanien mit 3:2 schlagen konnten, trafen sie am 27. März auf Japan. Nun mussten sie ihre erste Niederlage hinnehmen. Zwar hatte das DTTB-Team mit der 0:3 Niederlage den Gruppensieg verpasst, aber nach der Niederlage Serbiens ist ihm der zweite Platz nicht mehr zu nehmen. Das letzte Spiel gegen Frankreich konnten die DTTB Frauen souverän mit 3:0 für sich entschieden.

Die DTTB-Herren
Timo Boll und seine Kollegen zeigten sich gleich zu Beginn der WM stark und konzentriert. Einem 3:0-Auftaktsieg folgte ein 3:0 über Spanien und auch gegen Singapur. Auch ihrem vierten Gegner Portugal ließ die Mannschaft von Bundestrainer Jörg Roßkopf keine Chance. Auch dieses Aufeinandertreffen endete 3:0. Allerdings war dieses Ergebnis hart erkämpft. Und auch gegen Serbien hieß das Ergebnis 3:0. Nun haben die deutschen Herren vorzeitig das Viertelfinale erreicht und gönnen sich am 29. März einen Ruhetag.

WM ist großer Gewinn für Sportland NRW
Als großen Gewinn für das Sportland Nordrhein-Westfalen hat Sportministerin Ute Schäfer die Tischtennis-Mannschafts-WM 2012 in Dortmund bezeichnet. "Nordrhein-Westfalen, das Ruhrgebiet und Dortmund wollen bei diesem größten Tischtennisfest für sich werben und sich als gastfreundlich, weltoffen, sportbegeistert und organisationsstark präsentieren. Unser gemeinsames Ziel ist es, die Weltmeisterschaft zu einem einmaligen Erlebnis für die Athletinnen und Athleten, Verantwortlichen und die Zuschauer zu machen", sagte die Ministerin bei der Eröffnung.

Die größte Hallensportveranstaltung der Welt hat schon jetzt einige Rekorde gebrochen. Nie zuvor gab es so viele Starter: 120 Herren-Teams mit 469 Spielern und 92 Damen-Teams mit 356 Spielerinnen sind gemeldet. Nie waren so viele Nationen vertreten: Gäste aus 149 Nationen werden vor Ort sein.

Dortmund ist der ideale Standort für ein so bedeutendes Turnier. "Die großartige Atmosphäre der Westfalenhallen ist international bekannt. Ich hoffe, die große Euphorie bei dieser Heim-WM und die besondere Atmosphäre vor eigenem Publikum motiviert und beflügelt die Spielerinnen und Spieler zusätzlich. Ich drücke ihnen die Daumen", erklärte die Ministerin.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012