Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Torfestival in Duisburg

Mittwoch, 19. September 2012

Zum Abschluss der WM-Qualifikation gelang der Frauen-Nationalmannschaft ein 10:0 gegen die Türkei. Damit blieb das Neid-Team in der Qualifikation ungeschlagen.

Die Düsseldorferin Inka Grings, die lange für den FCR 2001 Duisburg und die Nationalmannschaft gespielt hatte, beendete vor wenigen Wochen ihre Karriere als Nationalspielerin. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach verabschiedete die verdiente Spielerin vor dem Spiel. Célia Okoyino da Mbabi wurde als "Fußballerin des Jahres" ausgezeichnet.

Unter den Zuschauern waren zahlreiche prominente Besucher. Neben DFB-Präsident Wolfgang Niersbach, DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock und DFB-Vizepräsidentin Hannelore Ratzeburg war auch Hannelore Kraft, die Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen, zu Gast. Insgesamt sahen 6467 Zuschauer im MSV-Stadion eine wahre Torflut. Célia Okoyino da Mbabi‎, Anja Mittag und Simone Laudehr trafen in der ersten, Martina Müller, Melanie Behringer erneut Okoyino da Mbabi und Fatmire Bajramaj trafen in der zweiten Halbzeit.

Das ungleiche Spiel
Die DFB-Frauen ließen den Türkinnen von Beginn an keine große Entfaltungsmöglichkeit, dennoch blieben sie im Abschluss erfolglos. Doch in der 17. Minute gelang Célia Okoyino da Mbabi die Führung und kurz darauf gab sie die Vorlage für das 2:0 von Anja Mittag (24.). Die gebürtige Bonnerin erspielte sich noch weitere Chancen, fand allerdings nicht zum Abschluss.  Kurz vor dem Seitenwechsel gelang Simone Laudehr (45.) das 3:0, als sie einen Handelfmeter souverän verwandelte.    

Nach der Pause wurde die angeschlagene, türkische Torhüterin Fatma Sahin zur tragischen Gestalt, da sie von ihren Vorderleuten im Stich gelassen wurde. Zuerst schlug Melanie Behringer zu. Der erste Schuss ging an die Latte, der zweite ins Tor (52.). In der 59. Minute erhielt Seval Kirac die Gelb-Rote Karte und Behringer verwandelte den Foulelfmeter zum 5:0. Da das DFB-Team nun in Überzahl spielte und die Türkinnen die Kraft verließ, trafen die deutschen Damen nun nach Belieben. Die eingewechselte Martina Müller setzte einen Schuss schöner als den anderen (72./86./90.+2) ins Tor. Okoyino da Mbabi erzielte ihr zweites (74.) und damit das 35. Tor als Nationalspielerin und Fatmire Bajramaj setzte in der 85. Minute das 8:0 ins Tor. Für die Tore 9 und 10 war Martina Müller zuständig. Ein tragischer Nachmittag für Fatma Sahin, die als besondere Leistung zumindest einen gehaltenen Elfmeter von Kim Kulig aus Duisburg mitnehmen konnte.
 
Die Aufstellungen:
Deutschland: Angerer - Schmidt, Goeßling, Bartusiak, Peter - Odebrecht (ab 46. Kulig), Laudehr - Bajramaj, Mittag (ab 65. Müller), Behringer - Okoyino da Mbabi
Türkei: Sahin -  Demirel (46. Seker), Karagenc, Ece (20. Demirdön), Belci, Kirac, Erol, Yag, Uraz, Ahlatci (83. Karabulut), Elgalp. - Trainer: Ôgün Temizkanoglu



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012