Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

U 19-Frauen unterliegen Schweden im EM-Halbfinale

Freitag, 24. Juli 2015

Das DFB-Team musste sich bei der EM in Israel den Schwedinnen nach Elfmeterschießen mit 5:7 geschlagen geben. Damit verpassten es den Einzug ins Finale.
Es sah in der zweiten Halbzeit lange nach einem Sieg für das Team von Maren Meinert aus. Doch zwei Minuten vor dem Abpfiff konnte Schweden auf 3:3 ausgleichen.

Ein guter Start
Schon früh setzte das DFB-Team Zeichen. Bereits in der 1. Minute erhielt die Neukölnerin Nina Ehegötz eine Möglichkeit, Deutschland in Führung zu bringen, doch ihr Kopfball ging am Tor vorbei. Zehn Minuten später gelang es dem DFB-Team. Nach einem Freistoß von Jenny Gaugigl (Bayern München) köpfte Abwehrspielerin Rebecca Knaak (Bayer 04 Leverkusen) zum 1:0 ins Tor. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte die DFB-Elf das Spiel dominiert, doch nun kamen die Schwedinnen richtig ins Spiel. Weitere zehn Minuten später gelang Tove Almqvist der Ausgleich. Die Skandinavierinnen übernahmen auch weiterhin das Kommando und gingen kurz vor der Pause mit dem Tor ihrer besten Spielerin Stina Blackstenius (44.) in Führung. Torfrau Lena Pauels (SGS Essen) war gegen diesen Kopfball machtlos.

Ausgeglichene zweite Halbzeit
Zunächst spielten beide Team auf Augenhöhe. Als es dann nach einem Eckball vor Schwedens Torhüterin Emma Holmgren unübersichtlich wurde, reagierte Nina Ehegötz blitzschnell und drückte den Ball zum 2:2 über die Torlinie (58.). Maren Meinert brachte in der Folge die beiden Essenerinnen Madeline Gier und Lea Schüller ins Spiel, die in einem sehenswerten Zusammenspiel das 3:2 erzielten. Nach einer soliden Vorarbeit von Gier gelang Schüller die erneute Führung. Der nächste Ausgleich fiel sehr unglücklich. Blackstenius konnte die deutsche Abwehr abschütteln und zielte aufs Tor. Zwar konnte Pauels diesen Schuss parieren, aber der Abpraller traf die Schulter von Michaela Brandenburg und sprang zum 3:3 ins Tor.

Die Entscheidung
Die Schwedinnen setzten immer wieder Blackstenius in Szene und in der 2. Minute der Nachspielzeit musste Pauels ihre ganze Klasse aufbieten, um ein weiteres Tor der großartigen Stürmerin zu verhindern. Auf der anderen Seite kam Lotta Ökvist ihrer Schlussfrau zur Hilfe und wehrte einen Schuss von Knaak an der Linie ab. Als Blackstenius in der 107. Minute völlig frei erneut vor Pauels auftauchte, schoss sie den Ball über das Tor. So musste nun Elfmeterschießen den Einzug ins Finale entscheiden. Dort scheiterten Madeline Gier und Felicitas Rauch (Potsdam), die Schwedinnen brachten alle Schüsse unter.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012