Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Vergabe der Austragungsorte für die EURO 2024

Freitag, 15. September 2017

Der Deutsche Fussball-Bund (DFB) hat entschieden, dass mit Dortmund, Düsseldorf, Gelsenkirchen und Köln vier Austragungssorte der EURO 2024 in Nordrhein-Westfalen sein werden. Andrea Milz, Staatssekretärin für Sport, hat sich über diese Entscheidung für das Sportland NRW gefreut.
Zur Vergabe vom 15. September der Austragungsorte für die Bewerbung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) um die UEFA Fußball-Europameisterschaften 2024 (EURO 2024) erklärt Staatssekretärin Andrea Milz:
„Wir freuen uns sehr, dass bei der heutigen Vergabe der Austragungsorte für die EURO 2024 mit Dortmund, Düsseldorf, Gelsenkirchen und Köln vier Austragungsorte aus Nordrhein-Westfalen ausgewählt wurden. Die Entscheidung des DFB zeigt einmal mehr, welche Bedeutung das Sportland NRW auch als Fußballland Nr. 1 in Deutschland hat. Wir hoffen nun alle gemeinsam, dass die Bewerbung des DFB erfolgreich sein wird und werden unsere NRW Austragungsorte im weiteren Bewerbungsprozess unterstützen. Dies würde natürlich auch für die eigentliche Vorbereitungsphase nach der Entscheidung der UEFA gelten. Denn wir alle haben noch die wunderbaren Bilder der FIFA Weltmeisterschaften 2006 und 2011 im Gedächtnis. Auch damals haben die Menschen in unserem Land diese Veranstaltungen zu Festen des Sports und der Völkerverständigung gemacht. Das wünschen wir uns auch für 2024.“
 
Der DFB geht mit insgesamt zehn Austragungsorten in die Bewerbungsphase um die EURO 2024. Diese wird mit der Entscheidung der UEFA im September des nächsten Jahres enden. Einziger Mitbewerber um die EURO 2024 ist die Türkei.

Quelle: Staatskanzlei



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012