Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Vor dem EM-Viertelfinale

Mittwoch, 20. Juni 2012

Die Viertelfinal-Paarungen stehen nach dem gestrigen Spieltag fest. Neben Deutschland und Griechenland, treffen die Tschechische Republik und Portugal, Spanien und Frankreich sowie England und Italien aufeinander.

Neben Polen hat sich am gestrigen Abend auch Gastgeber Ukraine aus der Euro 2012 verabschieden müssen. Das Team von Oleg Blochin unterlag England 0:1. Das Tor für England schoss Wayne Rooney, der nach seiner Sperre wieder auflaufen durfte. Ein fader   Nachgeschmack bleibt jedoch, da ein Tor der Gastgeber nicht gewertet wurde. Am frühen Abend konnten die Schweden endlich auch Punkte sammeln. Sie bezwangen Frankreich mit 2:0 und verabschiedeten sich so von der Euro 2012. Am Montag trennten sich Kroatien und Spanien mit 0:1 sowie Italien und Irland 2:0.

Die erste Viertelfinalbegegnung findet am Donnerstag 21.06. zwischen Tschechien und Portugal statt. Am Freitag tritt dann die deutsche Nationalmannschaft in Danzig gegen Griechenland an. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat ihr Kommen angekündigt. Spanien und Frankreich treffen am Samstag, Italien und England am Sonntag aufeinander.

Die DFB-Elf wird sich im Spiel gegen Griechenland in Geduld üben müssen. Sie weiß, dass sich Griechenland sehr defensiv geben wird. Sie weiß, dass Griechenland auf Konter setzt und sehr effektiv spielt. Als Schiedsrichter wird der Slowene Damir Skomina agieren. Er leitete bisher die beiden Partien Niederlande gegen Dänemark und Schweden gegen England.

Nach der Vorrunde
In Köln wird es kein Public Viewing mehr in der Lanxess Arena geben. Nachdem dort am Sonntag erneut bengalische Fackeln gezündet wurden, hat das Arena Management die Konsequenzen gezogen. Nun wird nur noch der Außenbereich für 15.000 Fans angeboten.

Aber auch die Uefa hat während der Vorrunde durchgegriffen. Der russische Fußballverband (RFS)  wurde von der Kontroll- und Disziplinarkammer der UEFA  u.a. mit einem Sechs-Punkte-Abzug für die Qualifikationsphase zur nächsten UEFA-Europameisterschaft belegt, bekam zudem eine Geldstrafe in Höhe von 120.000 Euro wegen des Fehlverhaltens der Fans (Zuschauerausschreitungen) beim Spiel der Gruppe A  gegen die Tschechische Republik in Wroclaw, als Feuerwerkskörper geworfen und verbotene Transparente gezeigt wurden.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) wurde zu einer Geldstrafe in Höhe von 10.000 Euro verurteilt, weil Fans beim Spiel zwischen Deutschland und Portugal in der Gruppe B in Lwiw Gegenstände geworfen haben. Der Portugiesische Fußballverband (FPF) wurde wegen des verspäteten Beginns der zweiten Halbzeit zu einer Strafe in Höhe von 5.000 Euro verurteilt.

Nachdem der kroatische Fußballverband (HNS) mit einer Geldstrafe von 25.000 Euro wegen der Zwischenfälle -  Abbrennen und Werfen von Feuerwerkskörpern beim Spiel zwischen den Kroaten und der Republik Irland am 10. Juni. sowie das Betreten des Platzes durch einen Fan beim Spiel der Gruppe C in Poznan - belegt wurde, kam noch eine Geldstrafe in Höhe von 80.000 Euro hinzu. Grund war, dass die Fans beim Spiel der Gruppe C am Donnerstag, den 14. Juni in Poznan gegen Italien Feuerwerkskörper entzündeten und warfen und sich zudem ungebührlich verhielten (rassistische Gesänge, rassistische Symbole). Und ein drittes Verfahren folgte zugleich, weil erneut Feuerwerkskörper entzündet und geworfen wurden sowie wegen ungebührlichem Verhalten von Fans (rassistische Gesänge, rassistische Symbole) beim Spiel der Gruppe C gegen Spanien in Gdansk am Montag. Das Verfahren beeinhaltet zudem unangebrachtes Verhalten der Mannschaft (sechs kroatische Akteure erhielten während der Partie die Gelbe Karte). Die Kontroll- und Disziplinarkammer der UEFA wird sich am Sonntag, den 24. Juni mit diesem Fall befassen. 



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012