Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Weitere Niederlage des DEB-Teams

Montag, 07. Mai 2018

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft musste sich auch im zweiten Spiel bei der 2018 IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft gegen Norwegen nach Penaltyschießen mit 4:5 geschlagen geben. Aus den ersten beiden Spielen geht das DEB-Team nun mit nur zwei Punkten in die Begegnung gegen die USA.

Vor 5.491 begann das deutsche Team gut, doch Matthias Plachta hatte nach einer Minute Pech, als er nur das Gestänge traf. Dafür überwand nur Sekunden danach Ken Andre Olimb den deutschen Torhüter Timo Pielmeier in Unterzahl und brachte Norwegen in Führung. In Überzahl erhöhte dann Thomas Olsen Valkvae auf 2:0. Da waren gerade acht Minuten gespielt. Doch noch vor der Pause konnten Patrick Hager und Marc Michaelis ausgleichen. Norwegen blieb auch zu Beginn der Mittelabschnitts erfolgreich. Der war gerade 1:36 Minuten alt, als Anders Bastiansens sein Team wieder in Führung brachte. Doch das junge deutsche Team blieb dran und es war erneut der erfahrene Patrick Hager, der ausglich. Obwohl es auf beiden Seiten noch einige gute Gelegenheiten gab, fiel keine Tore mehr. Die fielen dann im Schlussdrittel. Das vierte Tor der Norweger war nicht voraus zu sehen. Daniel Sorvik schoss auf das deutsche Gehäuse und landete im Tor, weil er abgefälscht wurde. Nur 15 Sekunden später gelang Yannic Seidenberg erneut der Ausgleich. Die folgende Overtime blieb blieb und es musste erneut Penaltyschießen entscheiden. Da Leon Draisaitl kurz vor Ende der Verlängerung eine Strafe zog, konnte er als Penaltyschütze nicht eingesetzt werden. Auf deutscher Seite war niemand erfolgreich, für Norwegen trafen Mathias Trettenes, Tobias Lindström und Anders Bastiansen.

Die nächste große Herausforderung

Gleich am heutigen Nachmittag wartet die USA auf das deutsche Team. Das junge deutsche Team, das ohne die vielen Leistungsträger von den Olympischen Spielen bei der WM antritt, macht viele Fehler. Es gab ein paar gute Ansätze, aber in der Summe stimmt die Abstimmung untereinander nicht. Goalie Timo Pielmeier machte manch guten Save, zeigt aber nicht die Sicherheit im Tor wie der verletzte Danny aus den Birken. Bundestrainer Marco Sturm sagte dazu: „Ich bin enttäuscht über das Resultat. Unsere Fehlerquote war heute einfach zu hoch, daher ist die Niederlage auch nicht unverdient. Wir haben uns schwer getan und die Kleinigkeiten nicht richtig gemacht. Zudem sind wir kaum in den Rhythmus gekommen. Wir haben jetzt zwei Mal im Penaltyschießen verloren. Vor einiger Zeit haben wir solche Spiele noch gewonnen. Jetzt müssen wir einen Weg finden, wie wir wieder die Kurve kriegen. Generell müssen wir gegen die USA als Kollektiv eine deutlich bessere Leistung bringen.“ (Zitatquelle DEB)

Aufstellung:

Deutschland: Pielmeier (Treutle) – Mo. Müller, Y. Seidenberg; Michaelis, Tiffels, Noebels – D. Seidenberg, Holzer; Ehliz, Draisaitl, Plachta – Krupp, J. Müller; Hager, Kahun, Eisenschmid; Mebus – Krämmer, Pietta, Uvira; Wiederer



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012