Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

WM-Auftakt gelungen

Freitag, 11. Januar 2019

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft der Männer hat ihr erstes WM-Spiel gegen das vereinigte Team Korea deutlich mit 30:19 gewonnen. Die 26. WM wurde von IOC-Boss Thomas Bach vor 13.500 Zuschauern, darunter auch Bundespräsident Franz-Walter Steinmeier und Innenminister Horst Seehofer, in der ausverkauften Mercedes-Benz Arena eröffnet. 

Das vereinigte Team Korea, sechzehn Spieler aus dem Süden und vier aus dem Norden, versuchte von Beginn an mitzuhalten. Obwohl die Bad Boys nicht ihr bestes Spiel zeigten, gelang es den jungen Gegnern kaum. Dennoch war ihr Einsatz beeindruckend und ihr Torhüter Jaeyong Park konnte einige gute Paraden zeigen. Alleine schon die unterschiedlichen Körpergrößen waren eine Herausforderung. So mussten sich die kleiner gewachsenen Koreaner gegen Abwehrspieler wie Finn Lemke, (2,10 m), Henrik Pekeler (2,03m) und Patrick Wiencek (2,01 m) durchsetzen. Das machten sie sehr geschickt und versuchten schnell und mit versteckten Hüftwürfen ihre Tore zu erzielen. Das Team von Bundestrainer Christian Prokop zeigte eine konzentrierte Leistung. Schon sehr früh ging es in Führung. Doch dann zog es einige Zeitstrafen und Korea kam in der 15. Minute auf 6:8 heran. Da nahm Prokop eine Auszeit, die seinem Team gut tat. Torhüter Andreas Wolff spielte stark, die Abwehr stand gut und erkämpfte sich Bälle. Da auch der Angriff funktionierte stand es 12 Minuten später 15:8. Mit 17:10 ging es in die Pause.

Danach hütete Silvio Heinevetter das deutsche Tor und stand Andreas Wolff in nichts nach. Bis zum Spielende stand jeder Spieler mindestens einmal auf dem Feld. Ein guter Test und der endete mit einem 30:19-Sieg. Kapitän Uwe Gensheimer war mit 7 Treffern der beste Spieler.

Dieses Spiel war eine Motivation für die folgenden Partien. Schon am Samstag geht es gegen Brasilien weiter. Dann folgen Russland (14.01.), Frankreich (15.01.) und Serbien (17.01.). Das erklärte Ziel für diese Heim-WM ist mindestens das Halbfinale.

Die Hauptrunde findet dann in Köln statt. Dies Spieltage für die deutschen Handballer sind der 19., 21. und 23. Januar. Die Mannschaften, die sich nicht für die Hauptrunde qualifiziert haben, treten dann im President's Cup an, der ebenfalls in Köln ausgetragen wird.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012