Sportland NRW: WM-Generalprobe gelungen
Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

WM-Generalprobe gelungen

Freitag, 27. April 2018

Das letzte Vorbereitungsspiel vor der 2018 IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft gegen Südkorea wurde von der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft nach einem 1:3-Rückstand in einen 4:3-Erfolg verwandelt.  

In diese Partie setzte Bundestrainer Marco Sturm nun Verteidiger Dennis Seidenberg (New York Islanders) ein. Der Düsseldorfer Bernhard Ebner setzte aus, da er im Spiel gegen Dänemark unglücklich den Schläger eines Mitspielers ins Gesicht bekommen hatte.
 
Die Asiaten waren in die Gruppe A aufgestiegen und haben sich mit etlichen eingebürgerten Nordamerikanern verstärkt. Das machte es für das DEB-Team nicht einfach. Nachdem das erste Drittel torlos blieb, gelang Jun Yeong Seo nach nur 27 Sekunden im Mittelabschnitt die Führung für Südkorea. Vier Minuten später lenkte Markus Eisenschmid einen Schuss von Leon Draisaitl zum Ausgleich ins Tor. Der hielt jedoch nicht lange, denn die Asiaten nutzten ihre Konterchancen und Brock Radunske sowie Jin Kyu Park erhöhten auf 3:1. Goalie Timo Pielmeier machte bei zwei dieser Tore keinen guten Eindruck. Dass Deutschland mit nur einem Tor Rückstand dann in die Pause ging, war Leon Draisaitl zu verdanken, der zum 2:3 traf. Der Schlussabschnitt kostete das DEB-Team viel Mühe, die sich jedoch lohnte. Zunächst traf Yasin Ehliz zum Ausgleich und Sebastian Uvira gelang in der 56. Minute der Siegtreffer. Es war das erste Tor des Kölners für das Nationalteam.
 
Das deutsche Team flog direkt nach dem Spiel wieder zurück nach Deutschland. Nach ein paar freien Tagen geht es am 1. Mai mit dem endgültigen WM-Kader dann zurück nach Dänemark. Am 4. Mai erwartet der Gastgeber das deutsche Team (Sport1 20:00 Uhr). Spätestens am kommenden Montag will der Bundestrainer die endgültige Nominierung bekannt geben. Es werden dann auch die Spieler des aktuellen Meisters RB München und des Vizemeisters Eisbären Berlin berücksichtigt werden können.

Die Aufstellung
Deutschland: Pielmeier (Niederberger) – Seidenberg, Krupp; Michaelis, Tiffels, Eisenschmid – Mebus, Mo. Müller; Ehliz, Draisaitl, Plachta – Zerressen, Akdag; Kammerer, Pietta, Ma. Müller – Wagner, Nowak; Krämmer, Höfflin, Uvira



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012