Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Zweiter Sieg für die Frauen-Nationalmannschaft

Dienstag, 10. April 2018

In Slowenien gewann das DFB-Team auch sein zweites Spiel unter Horst Hrubesch. Mit 4:0 haben die Frauen ihre Tabellenführung der Gruppe 5 gefestigt.

Horst Hrubesch hatte gegenüber der Partie gegen die Tschechische Republik zwei Änderungen vorgenommen. Für Anna Blässe und Lena Goeßling rückten Linda Dallmann und Lina Magull in die Startelf. Die beiden dankten es ihm mit je einem Tor.

Ohne Melanie Leupolz, Anna Blässe und Lena Goeßling, die von der Tribüne zusahen, zeigte das DFB-Team von Beginn an ein gutes und dominantes Spiel. Schon nach 10 Minuten stand es 1:0. Linda Dallmann legte im Strafraum auf Lina Magull ab, und die setze den Ball ins Netz. Danach ließ es das deutsche Team ruhiger angehen, aber  Slowenien blieb ungefährlich. Lea Schüller, die noch gegen Tschechien alle Tore schoss, hatte in diesem Spiel kein Glück. Sie scheiterte an Sloweniens Schlussfrau Zala Mersnik (21.). Nachdem auch Leonie Maier und Svenja Huth glücklos blieben, kam Schützenhilfe von slowenischer Seite. Nach einer Flanke von Linda Dallmann setzte Lana Golob den Ball ins eigene Tor (43.).

Länderspieldebüt für Turid Knaak
Horst Hrubesch wechselte zur zweiten Halbzeit aus. Lena Petermann kam für Lea Schüller und Turid Knaak ersetzte Sara Däbritz. Und wieder hat der Interimscoach eine glückliche Entscheidung getroffen. Die Sloweninnen wurden langsam schwächer. Das nutzte Petermann zu einem präzisen Pass auf Alexandra Popp, der in der 53. Minute das 3:0 gelang.  Danach versuchte es Petermann selber, traf aber nur die Latte. Dann erhielt Linda Dallmann einen Pass von Leonie Maier und erhöhte auf 4:0.  

Das waren die beiden Spiele für die Horst Hrubesch als Interimscoach am Rand stehen wollte. Er wird noch solange bleiben, bis ein/e neue/r Bundestrainer/in gefunden wurde. Mit diesen beiden Siegen bleibt die Frauen-Nationalmannschaft in der Qualifikationsgruppe 5 Tabellenführer. Am 11. Juni haben sie spielfrei und an diesem Tag spielen die zweitplatzierten Isländerinnen gegen Slowenien. Bei einem Sieg können sie auf den 1. Platz vorrücken. Das nächste Spiel für die deutschen Frauen findet am 1. September gegen Island statt.

Aufstellung:
Schult – Huth, Doorsoun-Khajeh, Demann, Maier – Dallmann, Marozsán, Magull, Däbritz (46. Knaak) – Popp (76. Islacker), Schüller (46. Petermann)



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012