Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Zwischenstände in den Playoff-Viertelfinals

Sonntag, 25. März 2012

Drei Spiele wurden bisher sowohl zwischen den DEG Metros Stars und dem ERC Ingolstadt als auch zwischen den Kölner Haien und den Eisbären Berlin absolviert. Während die Kölner Haie in ihrem Heimspiel am kommenden Mittwoch, 28. März, die allerletzte Möglichkeit haben, mindestens ein Spiel zu gewinnen, stehen die Chancen auf weitere Siege für die DEG besser.

Drei Niederlagen für die Kölner Haie
Schon im ersten Spiel mussten die Kölner Haie in Berlin eine deutliche Niederlage hinnehmen. Es wurde schon im ersten Spiel schnell deutlich, dass die Eisbären zu Recht auf dem 1. Tabellenplatz stehen. Sie ließen die Rheinländer gar nicht ins Spiel kommen. Mit einer 1:5 Niederlage ging es in die zweite Partie. Die Kölner hatten sich vorgenommen, diesmal nicht so schnell das Spiel aus der Hand zu geben. Nach einem torlosen ersten Drittel konnten die Berliner dann aber innerhalb von fünf Minuten mit drei Toren in Führung gehen. Doch den Kölnern gelang es innerhalb von einer Minute auf 2:3 heranzukommen. Dass den Kölnern die Übersicht und Schnelligkeit des verletzten Verteidigers Mirko Lüdemann fehlt, zeigte sich kurz vor Ende des Mittelabschnitts. Denn hier kamen die Berliner in der letzten Sekunde zu einem vierten Tor. Da auch im Schlussabschnitt kein Kölner den gut aufgelegten Berliner Torhüter Rob Zepp überwinden konnte, blieb es beim Stand von 2:4. Das nächste Spiel in Berlin sollte dann die Wende bringen. Die Kölner begannen frisch motiviert, überstanden unbeschadet einige Unterzahlminuten, schossen aber kein Tor. Da dies auch Berlin nicht gelang, blieb das erste Drittel torlos. Als die Haie im Mittelabschnitt in Überzahl auf dem Eis standen konnte Jason Jaspers das Führungstor erzielen. Doch ein Berliner Doppelschlag von Mulock und Sharrow und ein Überzahltor innerhalb von zwei Minuten brachten die Kölner erneut auf die Verliererstraße. Der durch viele Strafen geprägte Schlussabschnitt blieb torlos. Damit haben die Berliner nun drei von vier notwendigen Siegen für den Halbfinaleinzug erreicht. Am kommenden Mittwoch, 28.03., findet das vierte Spiel in Köln statt.

Ein Sieg für die DEG Metro Stars
Die Düsseldorfer mussten wie die Kölner ihr erstes Spiel auswärts austragen. Schon im ersten Spiel zeichnete sich ein enger Spielverlauf ab. Dort unterlag Düsseldorf dem ERC Ingolstadt mit 3:5. Doch bereits das zweite Spiel sah anders aus. Allerdings war diese Partie durch viele Strafen und unschöne Szenen seitens der Gäste aus Bayern geprägt. Bis zur 42. Minute hatten Derek Dinger, Adam Courchaine, Daniel Kreutzer, Jeffrey Ulmer und Patrick Reimer die DEG in Führung geschossen. Danach flogen die Fäuste und es gab auch einen sehr unsportlichen Schlittschuhtritt seitens der Gäste. Dennoch gelang dem ERC in der 55. Minute das 4:1. Am Sonntag traten die Düsseldorfer erneut in Ingolstadt an. Der durch einen unglücklichen Zusammenprall verletzte Torhüter Bobby Göpfert konnte nicht auflaufen, für ihn stand Aubin im Düsseldorfer Tor. Schon früh gerieten die Gäste in Unterzahl und der ERC Ingolstadt ging in doppelter Überzahl in Führung. Nachdem auch Düsseldorf Powerplay-Möglichkeiten erhielt, gelang es Evan Kaufmann und Andy Hedlund die DEG in Führung bringen. Nachdem im Mittelabschnitt Ingolstadt ausgleichen konnte und im Schlussabschnitt kein Tor erzielt wurde, ging die Partie in die Verlängerung. Dort geriet die DEG in doppelte Unterzahl und Thomas Greilinger schoss Ingolstadt zum 2. Sieg der "best-of-seven"-Serie. Am kommenden Mittwoch findet das vierte Spiel in Düsseldorf statt.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012