Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Eishockey in Nordrhein-Westfalen

Lokalderby Kölner Haie gegen DEG Metro Stars, Quelle: Jürgen Peters
Lokalderby Kölner Haie gegen DEG Metro Stars, Quelle: Jürgen Peters

Neben Fußball konnte sich auch ein weiterer Mannschaftssport in Nordrhein-Westfalen etablieren - Eishockey. Seit den 1970er Jahren gewannen die nordrhein-westfälischen Spitzenteams national zunehmend an Bedeutung. 1994 wurde die erste deutsche Profiliga gegründet, die Deutsche Eishockey Liga (DEL - 1. Bundesliga). Die 2. Eishockeyliga (ESBG) läuft seit der Saison 2014/15 als DEL2 auf.

Zu den Gründungsmitgliedern der DEL gehörten die in Nordrhein-Westfalen beheimateten Clubs Düsseldorfer EG, der Kölner EC, der Krefelder EV und der EC Ratingen. Im Laufe der Zeit erhielten die deutschen Clubs, wie ihre Vorbilder in der nordamerikanischen National Hockey League, Tiernamen oder nahmen den Namen ihres Hauptsponsors an.

Zu den bekanntesten und erfolgreichsten Eishockeyspielern Nordrhein-Westfalens gehört der ehemalige Bundestrainer Uwe Krupp. Der gebürtige Kölner wurde als erster deutscher Spieler auf einem Stanley-Cup (Siegtrophäe der NHL-Play-offs) eingetragen. Sein Tor in der vierten Nachspielzeit im Stanley-Cup-Finale 1996 zwischen Colorado Avalanche und den Florida Panthers brachte den ersten Stanley-Cup-Sieg für die Colorado Avalanche. Der Moerser Christian Ehrhoff spielt nach wie vor bei den Pittsburgh Penguins in der National Hockey League. Der 18-jährige gebürtige Kölner Leon Draisaitl wurde zur Saison 2014/15 von den Edmonton Oilers beim Draft als dritter Spieler seines Jahrgangs gewählt. Das ist etwas ganz besonderes, denn nie zuvor war ein deutsches Talent so begehrt.    

In Nordrhein-Westfalen ist auch eine weitere Form des Eishockeys zu finden - Sledge-Eishockey. Die ursprünglich in Schweden entstandene Form des Eishockeys für Behinderte und Nichtbehinderte fand Mitte der 1990er auch in Deutschland Anhänger. Spielfeld, Ausrüstung und Spielregeln entsprechen dem Eishockey. Der Spieler sitzt in einem individuell angepassten Schlitten. Statt eines Eishockeyschlägers spielt er mit zwei kurzen Stöcken, die am hinteren Ende mit Spikes versehen sind und so gleichzeitig der Fortbewegung auf dem Eis dienen. Die Spielzeit beträgt 3 x 15 Minuten. Die nordrhein-westfälischen Sledge-Hockey-Mannschaften Kölner Eis-Klub e.V., die Kamen Barbarians und die Wiehl Penguins spielen in der Deutschen Sledge-Hockey-Liga (DSL).

Motiv: Eishockey

DEB Homepage

DEB Logo

Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterzur Homepage