Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland
Nordrhein-Westfalen - Landessportfest der Schulen
Sonntag, 27. September 2009
Berlin

Schulen aus Nordrhein-Westfalen beim Herbstfinale in Berlin mit guten Platzierungen

Motiviert und sehr konzentriert gingen die Landessieger aus Nordrhein-Westfalen beim Herbstfinale des bundesweiten Schulsportwettbewerbes JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA vom 22.-26. September 2009 in Berlin an den Start. In den Sportarten Beach-Volleyball, Fußball, Golf, Hockey, Leichtathletik, Rudern, Schwimmen und Tennis standen 25 Wettbewerbe auf dem Wettkampfprogramm. Nach den sportartspezifischen Siegerehrungen an den jeweiligen Sportstätten wurden die besten Mannschaften während der zentralen Abschlussfeier in der Max-Schmeling-Halle noch einmal vor der großer Kulisse von mehr als 4000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern und zahlreichen Ehrengästen ausgezeichnet. Ohne Bundessieg, aber mit 2 x Silber und 5 x Bronze konnte sich das Ergebnis aus nordrhein-westfälischer Sicht dennoch sehen lassen.

In der Leichtathletik zeichnete sich in der Wettkampfklasse II der Mädchen von Beginn an ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem Landrat-Lucas-Gymnasium aus Leverkusen und der Sportschule aus Potsdam ab. Während die Brandenburger in den Wurfdisziplinen dominierten, stellten die Rheinländer die besten Hoch- und Weitspringerinnen. Vor der abschließenden Sprintstaffel über 4 x 100 m lag Leverkusen mit lediglich sechzig Punkte Rückstand auf dem zweiten Rang. Diesen Rückstand hatte die Staffel bei fast 10 m Vorsprung auf die Konkurrenz bis zum letzten Wechsel aber schon wettgemacht. Dieser letzte Wechsel misslang völlig und wurde außerhalb der Wechselzone beendet und der Traum vom Bundessieg war geplatzt. Mit dem denkbar knappsten Vorsprung von einem Punkt sicherte die zweite Sprintstaffel dann aber - wie im letzten Jahr - noch einen tollen zweiten Platz.

In der Sportart Hockey hatte das Gymnasium am Moltkeplatz aus Krefeld bei den Jungen in der Wettkampfklasse III ebenfalls die Chance auf einen Bundessieg. Über die Vorrunde als Gruppenzweiter und eine tolle Zwischenrunde mit Gruppensieg hatten sich die Seidenstädter bis ins Halbfinale gespielt. Über eine vor allem in der zweiten Halbzeit starke spielerische wie auch kämpferische Leistung wurde der Finaleinzug gegen die Vertretung aus Hamburg gesichert. Im Finale war wiederum die Mannschaft des Bundeslandes Bremen der Gegner, der bereits in der Zwischenrunde knapp besiegt werden konnte. Am Ende der regulären Spielzeit stand es unentscheiden, so dass ein 7-m-Schießen die Entscheidung bringen musste. Hier hatten die Bremer das glücklichere Ende. Mit Platz zwei haben die Jungen aus Krefeld dennoch einen schönen Erfolg errungen.

n der Sportart Golf war das Mataré-Gymnasium aus Meerbusch wie schon in den beiden letzten Jahren der Vertreter unseres Bundeslandes. Nach dem ersten Wettspieltag mit den Vierern lag die Mannschaft aus Nordrhein-Westfalen ungewohnt weit zurück. Mit tollen Ergebnissen in den Einzelrunden konnte dies am zweiten Wettkampftag erfreulicherweise noch korrigiert werden und die Mannschaft kletterte in einem sich leistungsmäßig verdichtendem Teilnehmerfeld noch auf einen guten dritten Platz.

In der Sportart Rudern erreichte der Gig-Vierer des Besselgymnasiums aus Minden in der Wettkampfklasse II als Vorlaufsieger direkt das Finale. Lange mit dem später siegreichen Team aus Niedersachsen Boot an Boot fahrend sicherten sich die Jungen im Zielspurt gegen gleichwertige Konkurrenz einen schönen dritten Platz.

In allen drei Mädchenklassen konnten sich Boote aus Nordrhein-Westfalen platzieren. Im Doppelvierer mit Steuerfrau in der Wettkampfklasse II erreichten die Mädchen des Herder-Gymnasiums aus Minden über einen Vorlaufsieg direkt das Finale. Nach einem tollen Endspurt passierte das Boot als drittes die Ziellinie. In der gleichen Wettkampfklasse mussten die Mädchen der B.M.V.-Schule aus Essen nach Platz zwei im Vorlauf über einen sicheren Erfolg im Hoffnungslauf den Weg ins Finale gehen. Auf der ersten Hälfte in der Spitze mitrudernd verteidigten sie auf den letzten Metern mit einer kämpferischen Leistung einen guten dritten Platz. Da konnten sie sich bei der anschließenden Siegerehrung sichtlich freuen...

In der Wettkampfklasse III erreichte das Team des Theodor-Heuss-Gymnasiums aus Essen mit seinem Vorlaufsieg direkt das Halbfinale. Dort fuhren sie sicher ins gleichtägige Finale. Im Finale zunächst etwas verhaltend rudernd griffen die Essenerinnen auf den letzten Metern die bis dahin führenden Boote an und näherten sich bis auf 38/100 Sekunden dem zweiten Platz.

Öffnet externen Link in neuem FensterJUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA
Öffnet externen Link in neuem FensterErgebnisdienst


Landessportfest der Schulen
Download:
pdf jtfo_herbst_platz_09  (15 KB)