Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland
Nordrhein-Westfalen - Landessportfest der Schulen
Freitag, 01. März 2013

Skispringer treffen Olympiasieger

Am Sonntag, den 24. Februar machten sich 29 NRW-Sportler auf in den Schwarzwald zum Winter-Bundesfinale 2013. Neben dem JTFO-Skilanglaufwettbewerb gab es dort in diesem Jahr erstmals auch je einen offiziellen JTFP-Skilanglaufwettbewerb für Blinde und Sehbehinderte sowie für geistig Behinderte. Dazu kamen JTFO-Demonstrationswettbewerbe Ski Alpin und Skisprung für die Wettkampfklasse IV (Jahrgänge 2000 und jünger).

Insgesamt gingen etwa 600 Skitalente in 94 Schulmannschaften an den Start. Sie hatten sich im Rahmen des Nachwuchsprojektes des Deutschen Skiverbandes "Auf die Plätze, fertig...Ski!", das gemeinsam mit der Deutschen Schulsportstiftung entwickelt worden ist und international viel Aufmerksamkeit erfährt, für dieses Finale qualifiziert.

Zum NRW-Team gehörten zwei Skilanglauf-Wettkampfmannschaften der WKIII (1x Mä und 1x Ju), eine Skilanglauf-Mixed-Mannschaft WK IV und eine Skisprung-Mannschaft, deren Mitglieder sich zur Teilnahme an diesem spektakulären Demowettkampf Wettkampf entschieden hatten.

Der erste Schneetag diente ausschließlich dem freien Training in der Loipe, auf der Piste und auf der Schanze und schloss am Abend mit dem Besuch der großen Eröffnungsfeier im Haus des Gastes in Schonach ab.

Am zweiten Tag des Aufenthalts wurde es dann ernst für alle Athleten. Im Technikspint (1km für WKIV, 2km für WKIII) mussten die Langläufer ihre konditionellen Fähigkeiten und ihr technisches Können unter Beweis stellen. Bei anspruchsvollem Gelände zeigte sich schnell, wer hier die Nase vorne hatte.

Besonders beeindruckend waren die Leistungen unserer kleinen Skispringer, die sich über ihre gezeigten Sprünge beim Grundschulwettbewerb "Skispringen" den Startplatz gesichert hatten. Zusammengerechnet waren die 6 Athleten gerade mal 50 Jahre alt. Einen Ehrentag hatte Mika Wunderlich (Jhg. 2005). Er durfte an seinem 8. Geburtstag vor den Augen von Olympiasieger Martin Schmitt in die Tiefe springen.

Am Abschlusstag des Bundesfinales bestimmten die Staffel- und Teamwettbewerbe das Geschehen im Skistadion. Bei niedrigen Temperaturen und kaltem Wind war es nicht leicht, auf Betriebstemperaturen zu kommen. So forderte der Moderator die Athleten fortlaufend auf, sich vor dem Start intensiv zu bewegen.

Im Rahmen der abendlichen DOA-Action-Time mit Showprogramm und anschließender Siegerehrung gab es schließlich die wohlverdienten Urkunden.

Mit einer riesigen Disco und "Gangnam Style für alle" fand das Bundesfinale nach 5 Tagen einen tollen Abschluss.

Ein Video von der NRW-Teilnahme gibt's hier: