Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland
Nordrhein-Westfalen - Landessportfest der Schulen

JTFP – Herbstbundesfinale 2014 in Berlin

Herbstbundesfinale 2014: Schwimmen

Schwimmen

Herbstbundesfinale 2014: Schwimmen

Schwimmen

Herbstbundesfinale 2014: Schwimmen

Schwimmen

Herbstbundesfinale 2014: Leichtathletik

Leichtathletik

Herbstbundesfinale 2014: Leichtathletik

Leichtathletik

Herbstbundesfinale 2014: Leichtathletik

Leichtathletik

Herbstbundesfinale 2014: Fußball

Fußball

Herbstbundesfinale 2014: Fußball

Fußball

Herbstbundesfinale 2014: Fußball

Fußball

Herbstbundesfinale JTFP 2014 in Berlin, diesmal mit den NRW Teams der LVR Schulen aus Mönchengladbach (Leichtathletik), der Hugo-Kükelhaus-Schule aus Wiehl (Schwimmen) und der Paul-Kraemer-Schule aus Frechen (Fußball).
Und Dank des Engagements des LVR auch zum ersten Mal mit gemeinsamen Sweat Shirt Jacken für unsere JTFP Teilnehmer aus NRW!
JTFP und JTFO auch 2014 eine inklusive Veranstaltung, die leider auch in diesem Jahr nur im Schwimmwettbewerb und der Abschlussveranstaltung wirklich inklusiv war. Diese Veranstaltungen waren toll organisiert und hatten absolut inklusiven Charakter.
28 Mannschaften mit 450 Teilnehmern, das sind die Zahlen für JTFP, alle gemeinsam im Hotel Columbus untergebracht, dies ermöglichte vielfältige Begegnungen über Ländergrenzen hinweg und brachte auch die Schüler ein Stück näher.

 

Schwimmen

Da das Velodrom in diesem Jahr umgebaut wurde, musste der Schwimmwettkampf ins etwas ‚altbackene‘ Schöneberger Schwimmbad ausgelagert werden.

Wie im letzten Jahr auch merkte man den Organisatoren an, mit wieviel Engagement und ‚Herzblut‘ dieser Wettkampf von ihnen organisiert wurde und er damit auch einen wirklichen inklusiven Charakter hatte  (gemeinsamer Fahneneinzug, gemeinsame Länderstaffel – Siegerehrung – Lagerplätze der einzelnen Bundesländer, abwechselnde Wettbewerbe,….)

Leistungsmäßig waren die Schwimmer aus Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Berlin den anderen Schwimmern um Längen überlegen. Hier zeigt sich deutlich die Dominanz von Sportschulen, Sportinternaten und Sportförderzentren.

Um so erfreulicher war die Leistung des Schwimmteams der Hugo-Kükelhaus-Schule aus Wiehl. Als kleine Dorfschule – mit 170 Schülern, konnte sie den 4. Platz erringen. Die Wiehler sind damit bestes westdeutsches Team und platzierten sich klar vor den großen Schulzentren der anderen Bundesländer (Rheinland Pfalz, Baden Würrtemberg,…).

Garant für diesen Erfolg war sicherlich die große Erfahrung des Teams, sie hatten sich zum 5. Mal in Folge für das Bundesfinale JTFP qualifiziert (das hat noch keine andere NRW Mannschaft geschafft), aber auch das intensive Training im Vorfeld des Bundesfinales und der Mannschaftsgeist des Teams.
Öffnet internen Link im aktuellen Fensterzur Fotogalerie

 

Leichtathletik

Etwas überraschend gewannen die Mönchengladbacher im Juni den Landesmeistertitel NRW gegen den langjährigen Seriensieger und Vizebundessieger Leichlingen.

Die Erwartungshaltung der Mönchengladbacher Leichtathleten waren daher nicht so groß, ihre Teilnahme stand unter dem olympischen Gedanken – Dabeisein ist Alles -. Doch gut vorbereitet und trainiert traten auch die Schüler der Mönchengladbacher LVR Schule ihren Wettkampf an.

Der Leichtathletik Wettkampf hatte im Gegensatz zum Schwimmwettkampf leider keinen inklusiven Charakter. Es gab keinen gemeinsamen Einzug, die Ergebnisse der JTFP Teilnehmer erschienen nicht auf der Anzeigentafel und es war keine Seltenheit, das Teilnehmer ihren Wettkampf unterbrechen mussten und zu anderen Wettkämpfen geschickt worden sind. So hatten die JTFP Teilnehmer oft genug den Eindruck ein ‚lästiges‘ Anhängsel dieses Leichtathletikwettbewerbes zu sein.

Gekämpft haben alle Teilnehmer trotzdem.

Am ersten Tag litten die Wettkämpfe noch unter Kälte und Sturmböen, die es den jungen Leichtathleten nicht einfach machten ihre Leistungen zu zeigen. Besser war es am 2 Tag, da kam dann doch hin und wieder Stimmung im tollen Friedrich-Ludwig-Jahn Stadion auf.

Zwar konnten die Mönchengladbacher Leichtathleten nicht um Medaillenplätze kämpfen, doch der 8. Platz spricht für das Mönchengladbacher Team, dessen Motto es ja war - Dabeisein ist alles – und die, die Tage in Berlin, mit all ihren Besonderheiten genießen konnten.
Öffnet internen Link im aktuellen Fensterzur Fotogalerie

 

Fußball

Zum ersten Mal dabei war die Paul-Kraemer-Schule aus Frechen, die schon mehrere Anläufe genommen hatte, sich für das Bundesfinale JTFP zu qualifizieren. Um so größer war die Freude diesmal dabei zu sein. In ihrer Spielstärke war das Frechener Team etwas geschwächt, da aus dem Team der Landessieger einige Schüler aus alters Gründen ausscheiden mussten.

Am ersten Tag , dem Qualiturnier, schafften die Frechener diese Runde mit vier Siegen und einer Niederlage und zogen damit in die Gruppe A ein. Nach zwei Siegen und zwei Niederlagen in der Hauptrunde spielte die Paul-Kraemer Schule um Platz 5. Den gewann sie sicher mit 2:0 gegen die Carabinischule aus Bayern.

Mit Platz 5 waren die Frechener Fußballer letztendlich zufrieden, da das Niveau des Turniers schon sehr hoch war.

Gerne hätten die JTFP Fußballer mit den JTFO Fußballern gemeinsam auf einer Anlage gespielt, dieses Jahr war das noch nicht möglich – mal schauen wie weit die Inklusion im nächsten Jahr weiter fortgeschritten ist.

Insgesamt zogen die Fußballer der Paul-Kraemer-Schule aus Frechen ein positives Fazit dieses Herbstfinales (viele nette und vielfältige Begegnungen im Verlauf des Turniers, im Hotel, eine super tolle Abschlussveranstaltung, Disco, Berliner Flair,…), so dass ihr Ehrgeiz groß ist sich für 2015 erneut zu qualifizieren.
Öffnet internen Link im aktuellen Fensterzur Fotogalerie


Logo: Jugend trainiert für Paralympics