Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland
Nordrhein-Westfalen - Landessportfest der Schulen
Basketball
Donnerstag, 02. März 2017
Paderborn

Landesmeisterschaft Basketball (Jungen)

Zum zweiten Mal in diesem Jahr war in Paderborn der Schauplatz für ein Landesfinale der Schulen. Nachdem zwei Wochen zuvor die Volleyballerinnen ihre Landesmeister im Sportzentrum Maspernplatz ermittelt hatten, traten nun die Basketballer im Kampf um die begehrten "Tickets nach Berlin" gegeneinander an.

Mit vier Spielfeldern bot die Heimat der Paderborn Baskets eine ideale Spielstätte für die Spiele in den Wettkampfklassen II und III. Die Nähe zum benachbarten Schulzentrum sorgte dafür, dass die Ränge über den Tag gut besetzt und die Stimmung dort prächtig war. Gespielt wurde pro Wettkampfklasse in zwei Dreiergruppen im Modus "Jeder gegen Jeden".

Neben den Siegern aus den fünf Regierungsbezirken war in diesem Jahr jeweils eine weitere Mannschaft aus dem Regierungsbezirk Detmold dabei, was der zur Eröffnung erschienene Sportdezernent, Frank Spannuth, mit Wohlwollen quittierte.

In der Wettkampfklasse II lieferten die Gruppenspiele und die Halbfinals überraschende Ergebnisse. Das hoch gewettete Pascal-Gymnasium musste im Gruppenspiel gegen die Mannschaft von Schloss Hagerhof aus Bad Honnef eine Niederlage einstecken und ging somit nur als Gruppenzweiter in das Halbfinale, in dem sie auf die ungeschlagene Mannschaft des Reismann-Gymnasiums aus Paderborn trafen. Die Paderborner konnten ihren Heimvorteil aber nicht nutzen und zogen als Verlierer in das kleine Finale ein, wo sie gegen das Team von Schloss Hagerhof, welches völlig überraschend das Halbfinale gegen das Carl-Fuhlrott-Gymnasium aus Wuppertal verloren hatte, das Spiel um Platz 3 gewannen.

Im Endspiel der WK II standen sich schließlich die Teams des Pascal-Gymnasiums aus Münster und des Carl-Fuhlrott-Gymnasiums aus Wuppertal gegenüber. Die favorisierten Münsteraner erspielten sich schnell ein Führung, konnten sich jedoch nicht entscheidend absetzten. Als dann noch in deren Offensive die Körbe nicht fielen und die Wuppertaler dagegen einen Dreier nach dem anderen durch den Ring versenkten, wurde das Spiel noch einmal sehr spannend. Bei noch 1:30 min verbleibender Spielzeit hatte sich der Vorsprung der Münsteraner bei 51:49 auf zwei Punkte verbraucht. Just zu diesem Zeitpunkt wurde eine unnötige Äußerung des Wuppertaler Betreuers gegenüber dem Schiedsrichter mit einem technischen Foul bestraft. Von dem verwandelten Freiwurf und anschließendem Ballgewinn für das Pascal-Gymnasium konnte sich das Team des Carl-Fuhlrott-Gymnasiums nicht wieder erholen und unterlag schließlich in einem hochklassigen Spiel mit 49:56.

In der WK III stand ebenfalls eine Mannschaft des Pascal-Gymnasiums im Endspiel. Gegner war hier das vom ehemaligen Kapitän der deutsche Basketball Nationalmannschaft, Michael Pappert, gecoachte Team der Otto-Kühne-Schule aus Bonn. Die Bonner, die ihr Vorrundenspiel gegen das Pascal-Gymnasium mit 43:41 gewonnen hatten, mussten leider im Laufe des Turniers verletzungsbedingt auf ihren wichtigen Aufbauspieler verzichten. Diese herbe Schwächung konnte im Endspiel nicht mehr kompensiert werden, so dass den Münsteraner schließlich eine Revanche für die Vorrundenniederlage gelang und das Pascal-Gymnasium zu einem nie ernsthaft gefährdeten 55:33 Sieg kamen.

Mit diesen beiden Endspielsiegen konnten die Münsteraner ihren Doppelerfolg vom letzten Jahr wiederholen und fahren nun wieder mit beiden Mannschaften Anfang Mai zum Bundesfinale JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA 2017.


Landessportfest der Schulen

Förderer des Landessportfestes der Schulen

  • Sparkassen
  • Molten

Ergebnisse


Leitet Herunterladen der Datei einWK II


Leitet Herunterladen der Datei einWK III