Sportland.nrw

Kongress zur Nachwuchsförderung in NRW 2012 am 04. und 05. Juni in Köln

"Grenzbereiche der Belastungs- und Leistungsfähigkeit?"
Im Lichte der diesjährigen Olympischen Spiele in London beschäftigte sich der Kongress Nachwuchsförderung in NRW mit der Frage: Gibt es Grenzbereiche der menschlichen Belastungs- und Leistungsfähigkeit?

Prof. Dr. Wassong gab einen Überblick über die Entwicklungen der Olympischen Leistungen im Verlauf der Jahrhunderte. Zu den Grenzbereichen der Humanbiologie referierte Prof. Dr. Bloch; zu biomechanischen Fragestellungen in diesem Kontext nahm Prof. Dr. Brüggemann Stellung. Prof. Dr. Kleinert setzte sich mit psycho-sozialen Grenzbelastungen auseinander und schließlich referierte Prof. Dr. Thevis zum Problem der Grenzüberschreitungen im Sport. Alle Referenten leiten Institute an der Deutschen Sporthochschule Köln, die im Deutschen Forschungszentrum für Leistungssport Köln, momentum, kooperieren, um ihre aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse auf kurzen Wegen in Training und Betreuung im Leistungs- und Spitzensport einfließen lassen zu können.

Durch Berichte von Trainerinnen und Trainern, sowie der von ihnen betreuten Athletinnen und Athleten, über die Vorbereitungen auf das sportliche Highlight des Jahres wurden die theoretischen Darstellungen der Referate zusätzlich veranschaulicht.

Weiterhin wurden die Themen der Referatsbeiträge in praktischen Arbeitskreisen wieder aufgegriffen. Dort ging es um die Themen: Maximale Kurzzeitbelastungen, Sprungkrafttraining, Schnelligkeitstraining, allgemeines Krafttraining, Aufwärmen und Dehnen, Rückschlagspiele und um extreme Umweltbedingungen.

Die angebotene Themenvielfalt machte deutlich, dass nur eine fachgerechte und verantwortliche Ausbildung im Leistungs- und Spitzensport in allen angesprochenen Bereichen Leistungen im Grenzbereich der menschlichen Leistungsfähigkeit ermöglicht und verantwortbar macht.

Rund 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten sich angemeldet. Sportwissenschaftler und -wissenschaftlerinnen, Vertreter des Verbundsystems Schule und Leistungssport (Schulverwaltung, Schulleitungen, Lehrkräfte), Vertreter aus Sportvereinen und -verbänden, Vertreter der Sportpolitik und Sportverwaltung bildeten das Teilnehmerfeld. Dabei waren die Trainerinnen und Trainer mit über 300 Personen vertreten, was als positive Resonanz auf die angebotenen Themen der Veranstaltung gedeutet werden kann. Das Interesse an der Veranstaltung wurde durch zahlreiche ausländische Gäste verdeutlicht.


Satellitensymposium Nachwuchs in Wissenschaft und Trainingspraxis
Erstmals wurde der Kongress um ein Satellitensymposium Nachwuchs in Wissenschaft und Trainingspraxis erweitert. Dazu waren junge Sportwissenschaftler/-innen und Trainerinnen und Trainer eingeladen, die am Beginn ihrer Trainerlaufbahn stehen.

Das Symposium behandelte die Themen: Ausdauerdiagnostik und -training, Kraftdiagnostik und -training, Belastungsgestaltung, Core-Stability und Motivation und Stressbewältigung und griff damit auf die Themen des Kongresses zurück.

Auch dieser neue Veranstaltungsteil erlebte eine erfreuliche Nachfrage und verdeutlichte den Bedarf nach einer solchen Plattform, seine Erkenntnisse einbringen zu können und von den Erfahrungen anderer zu lernen.


Plattform zum Erfahrungsaustausch von Sportwissenschaft und Sportpraxis seit 1985
Seit 1985 finden in Nordrhein-Westfalen internationale Workshops zur Nachwuchsförderung im Leistungssport statt, die eine Plattform für den Erfahrungsaustausch von Sportwissenschaft und Sportpraxis zur Weiterentwicklung der Ausbildung und der Förderung junger Nachwuchsleistungssportlerinnen und -sportler bieten. Diese Veranstaltungsreihe lieferte in der Vergangenheit wichtige Impulse für die Weiterentwicklung der Nachwuchsleistungssportförderung. Sie wird nun in veränderten Formen weitergeführt.

Zahlreiche Sportfachverbände (10 Spitzen- und 25 Landesfachverbände) dokumentieren die hohe sportfachliche Akzeptanz durch die Anerkennung des Kongresses als Fortbildungsveranstaltung zur Verlängerung von Trainerlizenzen.

Veranstalter:
Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen
in Kooperation mit dem Landessportbund Nordrhein-Westfalen, der Deutschen  Sporthochschule Köln und dem Deutschem Forschungszentrum für Leistungssport Köln, momentum

Tagungsgebühr
Die Tagungsgebühr betrug 30,00 Euro
incl. Umsatzsteuer von 7% = 2,10 Euro.
Die Tagungsgebühr Satellitensymposium betrug 15,00 Euro
incl. Umsatzsteuer von 7% = 1,05 Euro.
Die UST-ID des Landessportbundes NRW lautet: DE119553775

Tagungsstätte
Deutsche Sporthochschule Köln
Am Sportpark Müngersdorf 6
50933 Köln
Tel. 0157 89091776 (nur am 4. und 5. Juni 2012)

Information
Landesstelle "Nachwuchsförderung", Paul Guhs
47055 Duisburg, Friedrich-Alfred-Straße 25
Tel.: 0203 7381-924
Fax: 0203 7381-898

 

Nachwuchsfoerderung und Schule

Programm zum Download

Programmflyer

 

 

Programm des Satelittensymposiums

Programm des Satelittensymposiums

 

 

Übersicht zur Postersession

Übersicht zur Postersession