Sportland.nrw

Duale Karriere

Der Weg zu einer Spitzensportlerin oder einem Spitzensportler bietet jungen Menschen eine große Chance. Sie lernen Sportarten perfekt zu beherrschen und bilden durch das Training nicht nur motorische Fähigkeiten aus, sondern auch Leistungsbereitschaft, Disziplin, Konzentrations-, Team- und Organisationsfähigkeit  – Eigenschaften, die ihnen im weiteren Leben von Nutzen sind. Sie haben in der Regel die Möglichkeit, viele Länder und Städte sowie Menschen anderer Nationen und Kulturen kennen zu lernen. Ihnen wird gesellschaftliche, auch mediale Anerkennung zuteil. Oft ergeben sich daraus auch vorzügliche berufliche Entwicklungsmöglichkeiten.

Zugleich wissen die Athletinnen und Athleten, dass sie mit ihrer leistungssportlichen Karriere nur in seltenen Fällen ein auskömmliches Einkommen, schon gar nicht für die gesamte Lebenszeit, sichern können. Ihnen ist bewusst, dass sie sich in Auseinandersetzung mit vielen Herausforderungen entwickeln müssen: die freie Zeit ist geringer, die Belastungen sind wesentlich höher. Sie sind gefordert, sich neben Training, Lehrgängen und Wettkämpfen auch eine berufliche Zukunft aufzubauen – während des und nach der Zeit des Leistungssports.

Dieser Spagat zwischen Sport und Ausbildung/Beruf ist für die jungen Athletinnen und Athleten eine große Herausforderung, erst recht in einer Zeit, da die Ansprüche und Belastungen in Schulen und Hochschulen wachsen. Viele bewältigen dies mit großer Anstrengung, aber doch auch in großer Souveränität. Sie entscheiden und gehen ihren sportlichen, schulischen und beruflichen Weg selbstständig, ohne direkte Hilfe. Oft wissen sie ihre Eltern, ihre Schule, ihre Trainer, ihren Verein und Verband hinter sich und können sich auf ihr Umfeld verlassen.

Mündige und zielbewusste Athletinnen und Athleten zu stützen und sie in ihrem Entwicklungsweg zu begleiten, wo immer es erwünscht oder erforderlich ist – das ist die Handlungsmaxime der Leistungssportpartner in NRW. Dafür ist das Wichtigste, dass allen betroffenen Leistungssportlerinnen und -sportlern die notwendigen Informationen zur Verfügung stehen und sie Beratungen erhalten können. Das umfasst Fragen wie:

• Welche Berufe entsprechen meinen Fähigkeiten und Neigungen am besten und wie sind sie mit meiner leistungssportlichen Karriere zu verbinden?

• An welchen Schulen Nordrhein-Westfalens finde ich für meine Sportart die beste Unterstützung?

• An welchen Hochschulen kann ich meine Duale Karriere fortsetzen und erhalte gleichzeitig in der Nähe die besten Trainingsbedingungen? Die Antworten erfassen Aufnahmebedingungen, Studiengestaltung und finanzielle Unterstützung.

• Welche Möglichkeiten gibt es, bei der Bundes- und Landespolizei tätig zu werden oder bei der Bundeswehr Sportsoldatin oder -soldat zu werden?

• Welche Möglichkeiten gibt es in welchen Berufen bei Firmen, die die Duale Karriere besonders unterstützen?

• Welche finanziellen Unterstützungsleistungen kann ich erhalten?