Sportland.nrw

12. Juni 2006, Arbeitskreis 2: Belastungsgestaltung und Belastungssteuerung - physiologische und internistische Erkenntnisse

Moderation:
Prof. Dr. Wilhelm Bloch, Das Deutsche Forschungszentrum für Leistungssport, Deutsche Sporthochschule Köln, Abt. Molekulare und zelluläre Sportmedizin

Vorträge:
Neue biomedizinische Erkenntnisse und Methoden und ihr möglicher Wert in der Leistungsdiagnostik und -steuerung
Prof. Dr. Wilhelm Bloch

Radikale, antioxidative Kapazität und Stressproteine - Bedeutung für die Steuerung der kardiovaskulären Trainingsanpassung
Robert Renner, Deutsche Sporthochschule Köln

Leitet Herunterladen der Datei einMedizinische Aspekte zur Steuerung des Höhentrainings
Markus de Marées, Deutsche Sporthochschule Köln

Laktattransporter (MCT) und neue Aspekte zur Bedeutung des Laktats (Eine andere Sichtweise der Bedeutung von Laktat für die Leistungssteuerung)
PD Dr. Klara Brixius, Deutsche Sporthochschule Köln

Leitet Herunterladen der Datei einNeue Aspekte zur Bestimmung des Immunstatus im Leistungssport
Dr. Timo Schinköthe, Deutsche Sporthochschule Köln

Inhalt
Im Arbeitskreis wurden, anhand von ausgewählten Beispielen, biologische und medizinische Grundlagen der Regulation und Anpassung des Gesamtorganismus und von einzelnen Organen / Geweben auf körperliche Belastung und Belastung beeinflussende Umweltbedingungen dargestellt. Wo bereits möglich wurden Möglichkeiten aufgezeigt, wie diese biomedizinischen Grundlagen bei der Steuerung und Gestaltung von Belastung im Rahmen von Trainings- und Wettkampfsituationen konkret genutzt werden können. In den Bereichen, die noch keine direkte Umsetzung, aufgrund von fehlenden praxistauglichen Analyseverfahren oder aufgrund fehlender konkreter Studienergebnisse im Bereich der Belastungsgestaltung und -steuerung, erlauben, sollte das Bewusstsein für die Berücksichtigung dieser biomedizinischen Ansätze im Trainingsalltag geschaffen werden.

Es ist auf folgende Aspekte und Fragen eingegangen worden:

  • Zytokine, Wachstumsfaktoren und Stressproteine - Bedeutung für die Trainingsteuerung?
  • Mechanische Einflüsse auf Muskelumbau und Muskelstoffwechsel - Diagnostische Erfassbarkeit?
  • Anpassung des passiven Bewegungsapparats auf Zell und Molekülebene - Diagnostische Erfassbarkeit?
  • Neue Aspekte der Gefäßregulation bei körperlicher Aktivität - Methoden zur Detektion
  • Veränderung von Radikalen, antioxidativer Kapazität und Stressproteinen bei körperlicher Belastung - Bedeutung für die Steuerung der kardiovaskulären Trainingsanpassung
  • Wirkung und Nebenwirkung von Höhentraining - Welche Aspekte sind bei der Steuerung des Höhentrainings zu beachten
  • Neue Erkenntnisse zur Rolle von Laktat und Laktattransportern - Bedeutung für die Nutzung von Laktatwerten bei der Belastungsgestaltung und -steuerung
  • Darstellung von immunologischen Veränderungen und Problemen die beim Leistungsport auftreten - Neue Aspekte zu Bestimmung des Immunstatus im Leistungsport

In einer abschließenden Diskussion sollen die Teilnehmer aus praxisnaher Sicht die dargestellten biomedizinischen Grundlagen im Hinblick auf ihre Anwendbarkeit und Relevanz bei der Belastungssteuerung und -gestaltung beleuchten.

Nachwuchsfoerderung und Schule

Programm zum Download

Programm der Veranstaltung

 

 

Liste der bisher erschienenen Workshopreader

Liste der bisherigen Workshopreader