Sportland.nrw

Schiessen

Jessica Mager

Jessica Mager

Sportart: Schießen, 10 Meter Luftgewehr, 40 Schuss
Verein: Post SV Düsseldorf
Größte Erfolge: Gold: WM (Mannschaft), 3 x EM (1 x Einzel, 2 x Mannschaft); Bronze: EM (Einzel)

Wettkampftag: 28.07.

Drei Wochen nach ihrem zwölften Geburtstag feuert die Solingerin ihren ersten Schuss ab. Und auch in London ist sie früh dran: Um 8.15 Uhr am ersten Tag der Spiele beginnt ihr Wettkampf in den Royal Artillery Barracks. Dann wird die 24-Jährige ihr gut fünf Kilogramm schweres Sportgerät anlegen, um sich frei stehend durch die Qualifikation ins Finale und bis zur Siegerehrung zu schießen. "Konzentration, Körperbeherrschung und Zeitmanagement" sind entscheidend, wenn sie mit 40 Schuss in 75 Minuten mehr Punkte als die Konkurrenz machen will. Die Olympiateilnahme ist ein lang gehegter Traum der Groß- und Außenhandelskauffrau, deren Tage zwischen Beruf, Training und Ausdauersport eng getaktet sind. Motivation ist für sie kein Mysterium: "Trotz Stress bleibt man seinem Sport treu, weil man sein Talent nicht vergeuden und seine Ziele erreichen will. Man lebt nur einmal!" So leicht ist das.

Christine Wenzel

Christine Wenzel

Sportart: Schießen, Flinte Skeet
Verein: SSC Schale
Größte Erfolge: Gold: 3 x WM; Silber: EM; Bronze: Olympia 2008, 2 x EM; 9 x DM

Wettkampftag: 29.07.

Was tun, wenn der Liebste viermal pro Woche auf dem Schießstand steht? Mitgehen und selbst machen, dachte sich die heute 31-Jährige, die 2000 ursprünglich nur die Jagdscheinprüfung ablegen wollte. Zu den praktischen Übungen gehört das Treffen von Wurfscheiben - und darin wird die Sportsoldatin hierzulande schnell unbesiegbar. Ihr Präzisionssport verlangt Konzentration und eine unglaubliche Reaktionszeit: Bevor zwei Scheiben aus gegenüberliegenden Bauten mit 100 Stundenkilometern in die Luft katapultiert werden, müssen die Schützen ihre Schrotflinte auf der Hüfte abstützen. Die eigentliche Aktion - anlegen, zielen, Schuss, Schuss - ist in weniger als drei Sekunden vorbei. "Im Wettkampf sind die ersten drei Platten entscheidend", weiß Wenzel, die bei den Spielen insgesamt 25 Scheiben je Runde treffen muss - von acht unterschiedlichen Positionen aus. Auch der Liebste von damals war ein Treffer: Mit Tino Wenzel hat sie ein zweijähriges Kind. Nach Bronze in Peking will sie aus London olympisches Gold mitbringen: "Da freut sich dann mein Sohn."

Maik Eckhardt

Maik Eckhardt

Sportart: Schießen, 50 Meter Gewehr, liegend, und Dreistellungskampf
Trainingsort: Dortmund
Größte Erfolge: Olympia: 4. Platz 2000, 5. + 6. Platz 2004 (2 Disziplinen); 2 x EMSilber (Mannschaft)

Wettkampftage: 03.08. + 06.08.

Der bärtige Mann mit dem Zopf ist auf Schießständen in aller Welt zu Hause und nennt das Leistungszentrum in Dortmund "mein Wohnzimmer". Hier trainiert er, seit sein Vater ihn vor 30 Jahren in die damals neue Anlage mitgenommen hat. Lohn der Mühe sind zehn Einzel- und fünf Mannschaftstitel bei Deutschen Meisterschaften in vier verschiedenen Disziplinen sowie diverse Weltcupsiege. Auch seine persönliche Olympiageschichte ist legendär: 1996 war er erstmals am Start, bei allen folgenden Spielen ebenso. Für London hat sich der 42-Jährige vorgenommen, das Finale der besten acht zu erreichen, sowohl im Liegendschießen als auch beim "Marathonwettbewerb" Dreistellungskampf, bei dem schon die Qualifikationsrunde - je 40 Schuss liegend in 45 Minuten, stehend in 75 Minuten und kniend in 60 Minuten - drei Stunden dauert. Ruhig und routiniert wird er die Waffe halten, den Zielpunkt ins Zentrum steuern und abdrücken, "weil es ein sehr schönes Erlebnis ist, für sein Land um olympische Medaillen kämpfen zu dürfen".

Karsten Bindrich

Karsten Bindrich

Sportart: Schießen, Flinte Trap
Verein: WTC Westfalenland Münster
Größte Erfolge: Gold: WM, 2 x EM (Einzel + Mannschaft); Silber: EM; Bronze: WM, EM (Mannschaft)

Wettkampftage: 05.08. + 06.08.

Nach Platz acht in Atlanta und Rang sieben in Peking nimmt der Trap-Schütze 2012 eine Medaille ins Visier. Bei Wettkämpfen ist er meist auf den ersten Blick an seinem schwarz-rot-goldenen Gehörschutz zu erkennen, wenn er neben den anderen stattlichen Startern steht. Bundestrainer Wilhelm Metelmann schätzt an dem 39-Jährigen "sportliche Technik, zügiges Annehmen und sauberes Ziehen". Als Ausgleich zur hohen Kunst des Flintenschießens auf die fliegenden Scheiben ist Bindrich auf Inlineskates oder mit seinem Rennrad unterwegs, schwimmt oder spielt Fußball. Mentale Fitness holt er sich bei kurzen Auszeiten: "Der Kopf wird frei und ich habe wieder den inneren Biss." Der kann ihm in London nur nutzen.

Olympischen Spiele London 2012

21 VON UNS

21 VON UNS

NRWs schönste Arenen und Stadien präsentiert durch NRW-Sportstars.
Broschüre (43 Seiten PDF, 10 MB)
Leitet Herunterladen der Datei einDownload