Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland.nrw

Gute Neuigkeiten aus London

Mittwoch, 08. August 2012

Heute war ein guter Tag für die NRW-Athleten in London. Das Tischtennistrio Boll, Ovtcharov, Steger sowie der Kanute Max Hoff haben sich die Bronzemedaille gesichert. Das Beachvolleyball-Duo Brink/Reckermann, die Stabhochspringer Malte Mohr und Björn Otto sowie der Springreiter Marcus Ehning stehen im Finale und die Hockey-Herren haben das Halbfinale erreicht.

In seinem ersten Finale gewann Max Hoff im Einer-Kajak die Bronzemedaille. Vor den letzten 250 Metern der 1.000-m-Bahn lag der Essener noch auf dem fünften Platz. Dann zog er an, überholte zwei Konkurrenten und kam nach dem Norweger Eirik Veras Larsen und dem Kanadier Adam van Koeverden ins Ziel.

Ein starker Auftritt von Timo Boll
Der Düsseldorfer Timo Boll hat wieder zu seiner alten Stärke zurückgefunden. Er gewann sein Auftaktmatch gegen Chu Yan Leung souverän in drei Sätzen mit 11:6, 11:3 und 11:7. Dimitij Ovtcharov erkämpfte sich dann seinen Sieg gegen Peng Tang in vier Sätzen mit 13:11, 11:13, 11:9 und 11:9. Danach traf er im Doppel mit Bastian Steger auf Tianyi Jiang und Chu Yan Leung. Diesmal ging das Spiel mit 10:12, 8:11 und 4:11 verloren.

Timo Boll trat danach erneut an. Diesmal hieß sein Gegner Tianyi Jiang. Der erste Satz ging mit 9:11 verloren. Den zweiten und dritten Satz konnte Boll mit 11:5 und 11:9 für sich entscheiden. Im letzten Satz ließ er seine Klasse aufblitzen. Er drehte einen 4:8-Rückstand in einen 11:9-Sieg. Timo Boll holte für sein Team die Bronzemedaille und seine Teamkollegen trugen ihn auf Händen durch die Halle.

Brink und Reckermann greifen nach Gold
Vor 11.000 Zuschauern gewannen sie mit einer guten Strategie 2:0 gegen die Niederländer. Ihre sehenswerten Abwehraktionen begeisterten das Publikum und führten zu 21:14 und 21:16 gegen Reinder Nummerdor und Rich Schuil. Mit diesem Sieg zogen der Münsteraner Julius Brink und sein Partner Jonas Reckermann aus Rheine als erstes deutsches Beach-Duo in ein Olympiafinale ein.

Hockey-Herren gaben nicht auf
Schon früh gerieten die deutschen Hockey-Herren in Rückstand. Innerhalb von einer Minute hatten Wilson (4.) und Petherick (5.) Neuseeland in Führung gebracht. Nachdem Oskar Deecke der Anschlusstreffer (10.) gelang, stellte Jenness den alten Abstand (21.) wieder her. Und es sollte noch schlimmer kommen. Fuchs gelang in der 27. Minute erneut der Anschluss, aber Child brachte Neuseeland mit einem Doppelpack (30./36.) wieder in Front. Zum Wechsel stand es 5:2 für die Gegner. Danach trafen Thilo Stralkowski (47.) und Christopher Zeller (51. und 69.) zum verdienten Ausgleich. Mit diesem Remis beendet das deutsche Team als zweiter die Vorrunde der Gruppe B und trifft im Halbfinale auf Australien. Kapitän Max Müller verletzte sich in diesem Spiel an der Hand.

Die Hockey-Damen haben sich mit einem 4:1-Sieg gegen Südkorea und dem siebten Platz von den Olympischen Spielen verabschiedet.

Die letzte deutsche Reiterhoffnung
Springreiter Marcus Ehning und sein Pferd Plot Blue haben den schweren Kurs ohne Abwurf und in der geforderten Zeit durchquert. Damit bleibt noch eine deutsche Hoffnung auf eine Medaille erhalten.

Hoffnung auf Edelmetall
Alle drei Stabhochspringer haben das Finale erreicht. Raphael Holzdeppe übersprang 5,65 m, Malte Mohr und Björn Otto teilen sich mit 5,50 m den neunten Platz. Nun hoffen die drei Athleten am Freitag auf das erste Edelmetall nach 16 Jahren.

Entwarnung für Steiner
Es gab noch eine weitere gute Meldung für einen deutschen Olympioniken. Matthias Steiner vom Chemnitzer AC hatte beim gestrigen zweiten Versuch im Reißen 196 kg in die Höhe gestemmt und dann das Gleichgewicht verloren. Die Hantel fiel ihm auf den Nacken und rollte dann auf die Oberschenkel. Eine Untersuchung hat ergeben, das Steiner keine Verletzung an der Wirbelsäule erlitten hat und er muss keine bleibenden Schäden erwarten.



<- Zurück zu: Aktuelles
Olympischen Spiele London 2012

21 VON UNS

21 VON UNS

NRWs schönste Arenen und Stadien präsentiert durch NRW-Sportstars.
Broschüre (43 Seiten PDF, 10 MB)
Leitet Herunterladen der Datei einDownload