Sportland.nrw
sportland nordrhein-westfalen - paralympische spiele london 2012

Leichtathletik

David Behre: BRONZE-Staffel 4x100m

David Behre

Geburtsdatum: 13.09.1986
Sportart: Leichtathletik
Verein: TSV Bayer 04 Leverkusen
Beruf: Sportler

Größte sportliche Erfolge:
2012 - Bronze bei den 14. Paralympics in London im Staffellauf 4x100 m; Weltmeisterschaft 2011: Silber und Europarekord in 400 m; Weltmeisterschaft 2009: Gold in  4 x 100 m, Silber in 100 m und Silber 200 m

In London hat der 26-jährige Moerser den Spitznamen "Deutscher Blad Runner" erhalten. Wie Oscar Pistorius ist er beidseitig unterschenkelamputiert und auf Karbonfedern unterwegs. David Behre verlor als 20-Jähriger seine Unterschenkel durch einen Unfall, als er an einem Bahnübergang in seiner Heimatstadt vom Zug erfasst wurde. 2008 begann er beim TSV Bayer 04 Leverkusen mit Leistungssport, den er sehr erfolgreich betreibt. Er hält den deutschen Rekord über 100 Meter (11,66 Sekunden) sowie Europarekorde über 200 (23,14 Sek.) und 400 Meter (51,40 Sek.). Exakt fünf Jahre nach seinem Unfall startete David Behre bei seinen ersten Paralympischen Spielen. Dabei war lange nicht klar, ob er überhaupt an den Spielen teilnehmen könne, da er an einer Knieinfektion litt. Seine steile Karriere als Sportler krönte David Behre in London mit der Bronzemedaille.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterLesen Sie auch dazu den News Bericht

Wojtek Czyz: SILBER Weitsprung, BRONZE 4x100m-Staffel, BRONZE 100 m

Geburtsdatum: 30.07.1980
Sportart: Leichtathletik
Ort: Köln
Beruf: Sportler

Größte sportliche Erfolge:
2012 - Silber bei den 14. Paralympics in London im Weitsprung, Bronze in der 4x100m-Staffel,  Bronze 100 m; 2004 - Gold bei den Paralympics in Athen in 100m, 200m und Weitsprung; 2008 - Gold bei den Paralympics 2008 in Peking im Weitsprung; Weltmeister:: 2006, 2009, 2011; Europameister: 2005

Wojtek Czyz wollte nur eines werden, ein guter Fußballer. Er spielte für den VfR Grünstadt und hatte die Chance bekommen im September 2001 beim Regionalligisten Fortuna Köln mit zu trainieren. Alles schien perfekt. Der Studienplatz an der Deutschen Hochschule in Köln war zugesagt worden, nun fehlte noch die Zusage der Fortuna. Doch alles kam anders. Am 15. September 2001 spielte Wojtek Czyz ein letztes Mal für Grünstadt. Der VfR war zu Gast in Niederaubach. Czyz wollte einen langen Ball ins Tor bringen, merkte, dass er es nicht mehr schaffen würde, und versuchte über den gegnerischen Torwart zu springen. Doch der trat ihn voller Wucht mit gestrecktem Bein ans Knie. Es folgten eine Reihe von menschlichen Fehlern, die letztlich zur Amputation des Beines führten. Im Reha-Zentrum Augsburg traf Czyz auf den Paralympioniken Roberto Simonazzi. Der machte ihn mit dem Orthopädiemechaniker Herbert Ganter bekannt. Mit einer perfekt sitzenden Prothese startete Wojtek Czyz in sein neues Leben. Er fand Gefallen an der Leichtathletik und ist seither ein erfolgreicher Sportler.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterLesen Sie auch dazu den News Bericht
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLesen Sie auch dazu den News Bericht

Laura Darimont

Sportart: Leichtathletik
Verein: TSV Bayer 04 Leverkusen

Größte sportliche Erfolge:
Junioren-WM Silber 2011

Laura Darimont gehört dem Perspektiv-Kader des TSV Bayer 04 Leverkusen an und wird von Steffi Nerius trainiert. Die 21-jährige armamputierte Speerwerferin kann auf einige Erfolge zurückblicken. 2008 nahm sie an den IWAs World Games teil und belegte den 1.Platz in Speerwurf und Weitsprung sowie jeweils den 2. Platz im 100m und 200m Lauf. Bei der Junioren-WM Dubai 2011 gewann sie die Silbermedaille im Speerwurf und Bronze im Weitsprung. Die Paralympics London beendete im Speerwurf auf Platz 6 mit einer Weite von 33,54 Meter.

Sebastian Dietz: GOLD-Diskus

Sebastian Dietz

Geburtsdatum: 25.02.1985
Sportart: Leichtathletik
Verein: SV Schwarz-Weiß Ahle
Beruf: Administrator

Größte sportliche Erfolge:
2012 - Gold bei den 14. Paralympics in London im Diskuswurf F35/36 mit 38,54 m.

Schon mit 18 Jahren war Sebastian Dietz Stammtorwart der 1. Fußball-Mannschaft des VfL Neustadt, und er hatte die Möglichkeit sich in höhere Spielklassen zu verbessern, bis 2004 ein Autounfall sein Leben veränderte. Danach war er teilweise gelähmt. Sein Wille wieder laufen zu können, und intensives Lauftraining ersparten ihm den Rollstuhl. Durch Wojtek Czyz  kam er zur Behindertenabteilung des TSV Wattenscheid. Dort wandte er sich Diskuswurf und Kugelstoßen zu und wurde schnell sehr erfolgreich. Er stellte nationale Rekorde in beiden Disziplinen auf  (Kugel 12,21 m, Diskus 37,28 m). 2007 verließ er den Leichtathletikkader und kehrte zum Fußball zurück. Sebastian Dietz trainiert heute die Frauenfußballmannschaft SC Enger 13/53. Doch die Leichtathletik ließ ihn nicht los. Sein Heimtrainer Alexander Holstein vom SV Schwarz-Weiß Ahle und die Leverkusenerin Steffi Nerius führten ihn zurück auf die Erfolgsspur. 2012 gewann Sebastian Dietz in London die Goldmedaille im Diskuswurf mit einer  Weite von 38,54 Metern.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterLesen Sie auch dazu den News Bericht

Michaela Floeth: BRONZE-Kugel

Michaela Floeth

Geburtsdatum: 05.04.1969
Sportart: Leichtathletik
Verein: TSV Bayer 04 Leverkusen
Beruf: Biologisch-Technische Assistentin

Größte sportliche Erfolge:
2012 - Bronze bei den 14. Paralympics in London im Kugelstoßen; 2008 - Bronze bei den Paralympics in Peking im Kugelstoßen; 2000 - Gold bei den Paralympics in Sydney im Kugelstoßen; Weltmeisterschaft 2011: Gold Kugel; Weltmeisterschaft 2007: Gold Kugel, Gold Diskus; Weltmeisterschaft 2006: Gold Kugel, Silber Diskus
Weltmeisterschaft 2002: Gold Kugel, Gold Diskus; Europameisterschaft 2005: Gold Kugel, Silber Diskus; Europameisterschaft 2003: Gold Kugel, Gold Diskus, Silber Fünfkampf; Europameisterschaft 2001: Gold Kugel, Gold Diskus, Bronze Hochsprung

Michaela Floeth gilt als Ausnahmeathletin. In eine sportliche Familie hinein geboren, gehörte Sport zu ihrem Alltag. Die 1,85 Meter große Athletin erkrankte im Alter von 19 Jahren an Krebs, der zu einer Unterschenkel-Amputation führte. Es dauerte eine Zeit, bis sie die richtige Sportart für sich entdeckte. Erst mit 28 Jahren kam sie zum Leistungssport und reiht seitdem Erfolg an Erfolg. Seit 1999 trainiert sie beim TSV Bayer 04 Leverkusen und schon  bei den Paralympics 2000 in Sydney holte sie ihre erste Goldmedaille im Kugelstoßen. Es folgten weitere Titel und Rekorde. Bei den Paralympics in London 2012 gewann sie die Bronzemedaille. Mit 12,21 Metern lag sie nur einen Zentimeter hinter Silber.

Lesen Sie auch dazu den News Bericht

Katrin Green: BRONZE-200m

Katrin Green

Geburtsdatum: 16.02.1985
Sportart: Leichtathletik
Verein: TSV Bayer 04 Leverkusen
Beruf: Studentin

Größte sportliche Erfolge:
2012 - Bronze bei den 14. Paralympics in London im Kugelstoßen; 2008 - Gold bei den Paralympics in Peking im Kugelstoßen; Weltmeisterschaft 2011: Silber 100m und 200m; Weltmeisterschaft 2007: Silber 200 m und 400 m, Bronze 100 m; Weltmeisterschaft 2006: Bronze 100 m

Katrin Green ist die Fair-Play-Lady unter den Leichtathletinnen. 2011 wurde sie sowohl mit dem nationalen als auch mit dem internationalen Fair-Play-Preis ausgezeichnet. Bei der WM in Christchurch/Neuseeland wurden die Laufschuhe ihrer größten Rivalin der Französin Marie Amelie LeFur auf Grund der Spikes als nicht regelkonform angesehen. Sie verhalf ihr zum Tragen der Sportschuhe und damit zur Goldmedaille. Sie selbst gewann die Silbermedaille und den Fair-Play-Preis. Katrin Green hatte schon als 5-Jährige durch einen Unfall auf dem Familienbauernhof ihren Unterschenkel verloren. Seit 2001 trainiert die angehende Medizinerin beim TSV Bayer 04 Leverkusen und konnte schon einige Erfolge feiern, zuletzt 2012 in London mit der Bronzemedaille im 200 m Lauf. Seit 2012 ist Katrin Green Botschafterin der Organisation nestwärme, die sich für Familien mit chronisch kranken und behinderten Kindern einsetzt.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterLesen Sie auch dazu den News Bericht

Birgit Kober: GOLD-Speerwurf, GOLD-Kugel, 2xWR

Birgit Kober

Geburtsdatum: 10.07.1971
Sportart: Leichtathletik
Verein: TSV Bayer 04 Leverkusen
Beruf: Umschulung zur Heilpädagogin

Größte sportliche Erfolge:
2012 - Gold bei den 14. Paralympics in London im Speerwurf und Kugelstoßen (2xWR); Weltmeisterschaft 2011: Gold Kugel und Gold Speer

In einem Fernsehinterview sagte Birgit Kober einmal, dass ihr die Paralympischen Spiele 2008 Kraft gegeben hätten. Denn ein Jahr zuvor hatte ein Behandlungsfehler im Krankenhaus dafür gesorgt, dass sie von da an auf den Rollstuhl angewiesen war. Vier Jahre später gehörte Birgit Kober auch zu den Paralympioniken. Gleich nach den Spielen in Peking fing sie beim TSV Bayer 04 Leverkusen mit dem Training in Diskus-, Kugel- und Speerwurf an. In London zeigte sich, dass es sich gelohnt hatte. Im Speerwurf gelang Birgit Kober der neue Weltrekord mit 27,03 Metern und damit Gold. Kurz darauf gewann sie ihre zweite Goldmedaille im Kugelstoßen und stellte auch hier einen neuen Weltrekord mit 10,25 Metern auf.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterLesen Sie auch dazu den News Bericht

Öffnet internen Link im aktuellen FensterLesen Sie auch dazu den News Bericht

Vanessa Low

Sportart: Leichtathletik
Verein: TSV Bayer 04 Leverkusen

Größte sportliche Erfolge:
WM-Gold 2009 Weitsprung, WM Silber 2009 100m

Die 22-jährige Vanessa Low konnte ihre ersten Paralympics mit dem 4. Platz auf 100 m in 116,78 Sekunden und dem 6. Platz im Weitsprung mit 3,93 Meter. Dabei lag sie unter ihrem aufgestellten Rekord von 4,12 Meter. Ansonsten kann die junge Athletin vom TSV Bayer 04 Leverkusen auf eine erfolgreiche Karriere zurückblicken: 3-fache Weltmeisterin und zwei Weltrekorde im Weitsprung.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterLesen Sie auch dazu den News Bericht

Mathias Mester

Sportart: Leichtathletik
Verein: TSV Bayer 04 Leverkusen

Größte sportliche Erfolge:
PS 2008 Silber Kugelstoßen

Seit 2006 trainiert der kleinwüchsige Mathias Mester beim TSV Bayer 04 Leverkusen. Seine Disziplin ist der Speer (dt. Rekord 40,69), dennoch stellte er auch einen Europarekord im Kugelstoßen mit 11,91 m, Deutschen Rekord im Diskus mit 31,34 m und Deutschen Hallenrekord mit 11,20 m im Kugelstoßen auf. Bei verschiedenen Weltmeisterschaften gewann er neun Goldmedaillen. Für seinen sportlichen Erfolg wurde er 2007 mit dem Sonderpreis des Ministerpräsidenten NRW als Behindertensportler des Jahres ausgezeichnet. Die 14. Paralympics schloss er auf Platz 7 mit einer Wurfweite von 39,67 m ab.

Heinrich Popow: GOLD-100m, BRONZE-200m, BRONZE-Staffel 4x100m, WR

Heinrich Popow

Geburtsdatum: 14.07.1983
Sportart: Leichtathletik
Verein: TSV Bayer 04 Leverkusen
Beruf: Fachinformatiker

Größte sportliche Erfolge:
2012 - Gold bei den 14. Paralympics in London im 100 m Lauf (WR), Bronze im 200 m Lauf und in der 4x100 m Staffel; 2008 - Silber bei den Paralympics in Peking über 100 m; 2004 - Bronze bei den Paralympics in Athen im Weitsprung; Weltmeisterschaft 2011: Goldmedaille Weitsprung (6,23 m) C.R.; Goldmedaille 100 m (12,56 sec) C.R.; Weltmeisterschaft 2009: Gold 200 m, Gold 4x100 m, Silber Weitsprung, Silber 100 m; Weltmeisterschaft 2007: Silber 100 m, Silber 200 m, Silber Weitsprung; Weltmeisterschaft 2006: Bronze Weitsprung; Weltmeisterschaft 2002: Bronze Weitsprung; Europameisterschaft 2005: Silber Weitsprung, Bronze Hochsprung, Bronze 100 m, Bronze 4x100 m Staffel

Die Auflistung seiner Erfolge ist lang. Das hat den Fachinformatiker nun dazu geführt aus seinem Hobby einen Beruf zu machen. Heinrich Popow wird Profisportler. Sport ist Heinrich Popows Leben. Nachdem man ihm als 8-Jährigem nach einem bösartigen Tumor das linke Bein oberhalb des Knies amputierte, war Sport für ihn wichtig. Er setzte alles daran, ihn wieder ohne Probleme ausüben zu können. Seit 2000 trainiert er in Leverkusen und  holte sich danach eine Medaille nach der anderen. Bei den Paralympics in London gewann der gebürtige Kasache Gold im 100 m Lauf und stellte gleichzeitig einen neuen Weltrekord auf, sowie Bronze im 200 m Lauf und in der 4x100 m Staffel.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterLesen Sie auch dazu den News Bericht
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLesen Sie auch dazu den News Bericht

Markus Rehm: GOLD-Weitsprung, BRONZE-Staffel 4x100m, WR

Markus Rehm

Geburtsdatum: 22.08.1988
Sportart: Leichtathletik
Verein: TSV Bayer 04 Leverkusen
Beruf: Orthopädietechniker

Größte sportliche Erfolge:
2012 - Gold und Weltrekord bei den 14. Paralympics in London im Weitsprung mit 7,35 m; 2009 - Paralympic Worldcup Silber und Deutscher Rekord im Weitsprung mit 6,09 m; Weltmeisterschaft 2011: Gold Weitsprung; Junioren WM 2010: Gold Weitsprung, Gold 200 m, Silber 100 m; Junioren WM 2009: Gold Weitsprung, Silber:4x100-m-Staffel

Er nahm Anlauf und sprang, dabei blieb er sehr lange in der Luft, und als er bei 7,35 Metern im Sand aufsetzte, hatte Markus Rehm in London nicht nur die Goldmedaille gewonnen, sondern auch einen neuen Weltrekord aufgestellt. Der Schützling von Steffi Nerius holte später noch die Bronzemedaille im 4x100 Meter Lauf. Schon vor 2003 hatte sich Markus Rehm mit Sprint und Weitsprung beschäftigt. Aber im Sommer 2003 erlitt er beim wakeboarden einen Schiffsunfall,  und sein rechtes Bein wurde unterhalb des Knies amputiert. 2008 nahm er das Leichtathletiktraining wieder auf, trainiert beim TSV Bayer 04 Leverkusen und sammelt seither fleißig Goldmedaillen. Beruflich ist Markus Rehm ebenso erfolgreich wie sportlich. Er ließ sich zum Orthopädietechniker und Bandagisten ausbilden und beendete seine Ausbildung 2009 als Kammersieger.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterLesen Sie auch dazu den News Bericht

Marc Schuh

Sportart: Leichtathletik
Verein: TV-Herkenrath

Größte sportliche Erfolge:
WM Gold 2009 400m, WM Bronze 2011 400m

Der 23-jährige Rollstuhlsprinter wusste schon sehr früh, was er wollte. Marc Schuh, der wegen einer Fehlbildung der Wirbelsäule nicht laufen kann, wurde von seinen Eltern im Alter von fünf Jahren bei einem Kölner Rollstuhlklub angemeldet. So lernte er spielerisch mit einem Rollstuhl umzugehen. Fünf Jahre später entschied er bereits das Kinderrennen im Rahmen des Heidelbergmarathons für sich. Dann ging es Schlag auf Schlag. 2005 wechselte er zum TV Herkenrath und begann mit dem professionellen Training des Rennrollstuhlfahren. Das führte zu 10- facher Juniorenweltmeisterschaft, er wurde 3-facher deutscher Rekordhalter,  Weltranglisten Erster über 400 m in den Jahren 2009, 2010, 2011, sowie Weltranglisten Erster über 200 m 2010 und 2011. Doch auch das nicht sportliche Leben verlief sehr erfolgreich.  2007 legte er sein Abitur als jüngster seines Jahrgangs (17 Jahre) mit einem Notendurchschnitt von 1,3 ab und war Jahrgangsbester in Chemie und Physik. Seit 2007 studiert er Physik. Den Bachelor beendete er mit der Traumnote 1,0 und nun folgt die Promotion. Die Paralympischen Spiele beendete er als Fünfter auf 100 Meter.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterLesen Sie auch dazu den News Bericht

Tamira Slaby

Sportart: Leichtathletik
Verein: TV Wattenscheid

Größte sportliche Erfolge:
PS 2008 4. Platz200m, 5. Platz 400m

Tamira Slaby trainiert beim TV Wattenscheid die Leichtathletik-Disziplinen Sprint und Weitsprung. Die 20-jährige Schülerin wurde 2010 Deutsche Meisterin in 100m und 200 m. Bei den Paralympics 2008 belegte sie die Plätze 4 in 200 m und 5 in 100 m. In London hatte sie Pech. Bei ihrem ersten Start wurde sie nach einem Fehlstart disqualifiziert. Über 200 m wurde sie nur Fünfte. Für Edelmetall hätte sie eine knappe Sekunde schneller sein müssen.

Frank Tinnemeier

Sportart: Leichtathletik
Verein: TSV Bayer 04 Leverkusen

Größte sportliche Erfolge:
WM Bronze 2009, EM Gold 2011

Der Kugelstoßer vom TSV Bayer 04 Leverkusen konnte seinen größten Erfolg 2012 bei der EM Stadskanaal mit der Goldmedaille feiern. Bei den Paralypics in London belegte er mit einer Weite von 11,14 Metern den 10. Platz.

Paralympische Spiele London 2012

Zusammenfassung der FIFA Frauen-Fußball-WM 2011 bei Sportland NRW

Collage

Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

U20-Frauen-Fußball-WM 2010 - Rückblick

Logo: U20-Frauen-Fußball-WM 2010

Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr Infos bei Sportland.NRW

Fußball-WM-Rückblick

Fußball-WM-Rückblick

NRW während der Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterFIFA-Fußball-WM 2006