Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Sportland.nrw
sportland nordrhein-westfalen - paralympische spiele london 2012

Stefan Hähnlein: BRONZE bei den Paralympics 2012 in London

Stefan Hähnlein

Geburtsdatum: 12.06.1990
Sportart: Sitzvolleyball
Verein: TSV Bayer 04 Leverkusen
Beruf: Student

Größte sportliche Erfolge:
2012 - Bronze bei den 14. Paralympics in London im Sitzvolleyball; Europameisterschaft 2011: Bronze; Deutscher Meister: 2010, 2011, 2012

Der 22-jährige Stefan Hähnlein verlebte eine unbeschwerte Kindheit und liebte Basketball. Vor zehn Jahren veränderte sich dann sein Leben. Bei einem Urlaub auf dem Bauernhof verletzte er sich am Bein. Alles sah nicht schlimm aus. Wieder zu Hause, machten die Schmerzen einen Arztbesuch notwendig. Dort wurde dann Knochenkrebs am rechten Oberschenkel diagnostiziert. Nach vielen medizinischen Maßnahmen und einer Amputation ist der Knochenkrebs nun besiegt. Der aktive Stefan Hähnlein versuchte sich erst im Bogenschießen. Doch hier fehlte ihm die Action. So fand er zum Sitzvolleyball. Stefan Hähnlein zog von Berlin an den Rhein und trainiert seit 2009 beim TSV Bayer 04 Leverkusen, mit dem er bereits drei Mal die Deutsche Meisterschaft feiern konnte. Bei seinen ersten Paralympischen Spielen gewann der talentierte Sitzvolleyballer 2012 die Bronzemedaille.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterLesen Sie auch dazu den News Bericht

Paralympische Spiele London 2012

Zusammenfassung der FIFA Frauen-Fußball-WM 2011 bei Sportland NRW

Collage

Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

U20-Frauen-Fußball-WM 2010 - Rückblick

Logo: U20-Frauen-Fußball-WM 2010

Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr Infos bei Sportland.NRW

Fußball-WM-Rückblick

Fußball-WM-Rückblick

NRW während der Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterFIFA-Fußball-WM 2006