Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Sportstätten in Nordrhein-Westfalen

Das Bundesland Nordrhein-Westfalen bietet seinen sportbegeisterten Bewohnern ein dichtes Netz an unterschiedlichen Sportstätten. In über 38.000 Sportstätten vielfältigster Art können die verschiedensten Sportarten ausgeübt werden oder laden zum Zuschauen ein.

Immer mehr Menschen sind sportlich aktiv und die sportliche Infrastruktur in Nordrhein-Westfalen lässt für keine Sportart Wünsche offen: Sportplätze, Sporthallen, Hallen- und Freibäder, Tennis- und Hockeyanlagen, Anlagen für Reit-, Fecht-, Tanz-, Wasser- und Golfsport sowie Wintersporteinrichtungen sind nur Beispiele für die Vielfalt.

Neben diesen Sportstätten ist Nordrhein-Westfalen auch auf sportliche Großveranstaltungen bestens eingerichtet: In 24 Großsporthallen finden jeweils mehr als 3.000 Besucher Platz. Dazu zählen die Kölner LANXESS arena mit über 18.000 Plätzen, die Westfalenhalle Dortmund mit ca. 20.000, der Düsseldorfer ISS Dome mit 13.400 und der Krefelder KönigPalast mit 8.000 Plätzen.

Dass sich in Nordrhein-Westfalen eine hervorragende Stadienstruktur entwickelt hat, konnte dem breiten internationalen Publikum zuletzt bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 bewiesen werden. Insgesamt stehen zehn Stadien mit mehr als 25.000 Zuschauerplätzen zur Verfügung, die alle den Anforderungskriterien der UEFA und der FIFA an moderne und sichere Stadien entsprechen: der SIGNAL IDUNA PARK in Dortmund, die VELTINS-Arena in Gelsenkirchen, das RheinEnergieStadion in Köln sowie die BayArena Leverkusen, der BORUSSIA-PARK Mönchengladbach, das rewirpower Stadion Bochum, die Schüco Arena Bielefeld, die MSV Arena Duisburg, die ESPRIT arena Düsseldorf und der neue Tivoli in Aachen. 2011 steht mit der Frauen-Fußball-Weltmeisterschaft das nächste große Fußballereignis in Nordrhein-Westfalen an. Die Damen werden Spiele in Mönchengladbach, Bochum und Leverkusen bestreiten. Ein Jahr zuvor findet die FIFA U 20 Weltmeisterschaft der Frauen statt. Neben Bochum wird Bielefeld der Hauptspielort sein

Das Wattenscheider "Lohrheidestadion" mit über 20.000 Zuschauerplätzen bietet Leichtathletinnen und Leichtathleten die geeignete Umgebung für deutsche Meisterschaften.

Der WARSTEINER Hockeypark in Mönchengladbach mit 12.000 Plätzen gilt als das nationale Hockeystadion. Dort findet 2011 die Hockey Europameisterschaft statt.

Dass der Wintersport ebenfalls seinen festen Platz in NRW hat, zeigt sich an der umfangreichen Infrastruktur. Hierzu gehören die Eisschnelllaufbahn in Grefrath, die Bob- und Rodelbahn in Winterberg, die Skisprungschanzen im Sauerland und die Skihallen in Bottrop und Neuss.

In den drei großen Sportarenen in Köln, Düsseldorf und Krefeld spielen die Eishockeyteams der Deutschen Eishockeyliga (DEL). Ein weiteres NRW-DEL-Team trägt seine Spiele in der Eissporthalle Iserlohn aus, eine der insgesamt 39 Eishallen. Die Eishockey-Weltmeisterschaft 2010 wird in der VELTINS-Arena in Gelsenkirchen eröffnet und 29 Spiele werden in der Kölner LANXESS arena ausgetragen.

Neben diesen Sportarten bietet Nordrhein-Westfalen auch Sportstättenangebote für den Pferdesport (mit 7 Galopprennbahnen und 4 Trabrennbahnen). In der Aachener Soers wird jährlich einer der bedeutendsten Wettbewerbe im Reitsport veranstaltet: das CHIO. 2006 fanden dort auch die Weltreiterspiele statt.

Die Regattabahn in Duisburg-Wedau, in der ebenfalls jährlich hochkarätige Kanusportveranstaltungen stattfinden, war 2007 Austragungsort der Kanu-Weltmeisterschaften.

Stadien und Arenen in Nordrhein-Westfalen