Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten
Sportland Nordrhein-Westfalen - Im Westen treffen sich die Besten

Eiszeit in Gelsenkirchen und Köln

Eishockey-WM 2001 in der Kölner LANXESS arena - Quelle: LANXESS arena
Eishockey-WM 2001 in der Kölner LANXESS arena - Quelle: LANXESS arena

Eishockey-WM 2010

Nordrhein-Westfalen ist ein eishockeyverrücktes Land. Wenn eine Weltmeisterschaft in Deutschland stattfindet, ist auch Nordrhein-Westfalen dabei. Auch in 2010 war es so und es wurde gleichzeitig ein Weltrekord aufgestellt: das Eröffnungsspiel am 7. Mai 2010 zwischen Deutschland und den USA fand vor 76.000 Zuschauern in der VELTINS-Arena in Gelsenkirchen statt. In der 18.500 Zuschauer fassenden LANXESS arena in Köln kamen vom 8. bis 23. Mai 2010 Eishockey-Fans in insgesamt 29 Spielen inklusive Finale auf ihre Kosten. Der zweite Austragungsort war Mannheim.

Eishockey-Nationalspieler mit dem Nachwuchs der Moskitos Essen, Maximilian Englbrecht  und Urmel in der Essener Kokerei - links kniend Dimitri Pätzold (Ingolstadt) rechts Maximilian Englbrecht (FL Köln)
Eishockey-Nationalspieler mit dem Nachwuchs der Moskitos Essen, Maximilian Englbrecht und Urmel in der Essener Kokerei - links kniend Dimitri Pätzold (Ingolstadt) rechts Maximilian Englbrecht (FL Köln) v.l.n.r. stehend Assistenztrainer Ernst Höfner, Patrick Reimer, Michael Wolf, Marcel Müller, Jason Holland, Christoph Ullmann, Moritz Müller, Korbinian Holzer, Patrick Hager (Spieler alle aus NRW-DEL-Clubs) und Bundestrainer Uwe Krupp - Foto © Dirk Unverferth

2010 war Deutschland bereits zum sechsten Mal Gastgeber einer Eishockey-Weltmeisterschaft. Nordrhein-Westfalen war fünf Mal als Austragungsort dabei, und 1955 mit den Städten Krefeld, Dortmund, Düsseldorf und Köln sogar alleiniger Gastgeber. Im legendären Düsseldorfer Eisstadion an der Brehmstraße wurde um die WM-Krone gespielt. In Düsseldorf wurden auch in den Jahren 1975 und 1983 Spiele ausgetragen. 1983 und 1993 fanden in der Dortmunder Westfalenhalle Spiele der Eishockey-Weltmeisterschaft statt. Weiterer Austragungsort war jeweils München. 2001 wurden erstmals in der Kölnarena (heute LANXESS arena) Spiele der Weltmeisterschaft ausgetragen. Damals fanden weitere Spiele in Nürnberg und Hannover statt.

Bundestrainer Uwe Krupp mit einem Nachwuchsspieler aus Essen - Foto © Dirk Unverferth
Bundestrainer Uwe Krupp mit einem Nachwuchsspieler aus Essen - Foto © Dirk Unverferth

In Köln und Gelsenkirchen hatte man sich auf die 74. IIHF-Weltmeisterschaft gut vorbereitet. Während Gelsenkirchen erstmals ein Spiel der Eishockey-WM austrurg, war die Stimmung in der ausverkauften Kölner Arena aus dem Frühjahr 2001 unvergessen. Ebenso die Begeisterung der Zuschauer und die Lobeshymnen auf die Organisation und Durchführung. Die großartige Fankultur in Nordrhein-Westfalen, die Vielzahl der Eishockeyvereine in der Region, die Infrastruktur und Trainingsmöglichkeiten boten optimale Voraussetzungen für die Weltmeisterschaft 2010 in Köln und Gelsenkirchen. Und es war sicher nicht die letzte Eishockey-WM in Nordrhein-Westfalen.

Urmel - das Maskottchen der WM 2010 - Foto © Petra Brings
Urmel - das Maskottchen der WM 2010 - Foto © Petra Brings
Wintersportland nrw

Winterberg

Abfahrt in Winterberg

Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterzur Homepage

sportagentur Düsseldorf

sportstadt düsseldorf

Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterzur Homepage

Eishockey-WM 2010

Eishockey-WM 2010

Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterweitere Informationen

Wintersportland NRW Logo

Eishockey-WM 2010

Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterLogo als e-Card versenden